Donnerstag, 2. Februar 2023
Zuhause EZB IWF und EZB warnen vor nachlassendem Wirtschaftswachstum

IWF und EZB warnen vor nachlassendem Wirtschaftswachstum

Der Internationale Währungsfonds (IWF) ist der Ansicht, dass die Euro-Länder Vorsichtsmaßnahmen treffen sollten, falls das Wirtschaftswachstum zu stagnieren beginnt. Diese Chance hat sich aufgrund von Problemen im Industriesektor und im Handel erhöht, und weil die Europäische Zentralbank wenig Geld hat, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln, berichten der IWF und die EZB in ihren vierteljährlichen Berichten.

Handels- und Branchenschwäche kann sich auch auf andere Branchen ausbreiten. Der IWF sieht nicht nur Risiken für den wirtschaftlichen Niedergang, sondern erwartet auch ein geringeres Wirtschaftswachstum: 1,2 statt 1,3 Prozent. Das geringere Wachstum ist vor allem auf die ins Stocken geratene deutsche Wirtschaft zurückzuführen. Die Deutschen leiden unter dem langwierigen Handelskrieg zwischen den USA und China, dem Brexit und der Abkühlung der chinesischen Wirtschaft.

Die niederländische und die deutsche Regierung müssen daher mehr Geld ausgeben, um das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Jetzt, wo die Zinsen so niedrig sind, müssen die Regierungen das Ruder übernehmen, sagt der IWF. Es ist nicht überraschend, dass sich der IWF im Bericht speziell auf die Niederlande und Deutschland konzentriert. Die Finanzmärkte haben beide Länder lange Zeit unter Druck gesetzt, Kredite aufzunehmen und kräftig zu investieren. Die Staatsverschuldung in den Niederlanden ist im Vergleich zu den anderen EU-Ländern niedrig.

„Mit ihrem Haushaltsüberschuss sollten die Niederlande viel mehr in Infrastruktur, Bildung oder Innovation investieren. Den Haag fest im Griff zu haben, könnte das Wirtschaftswachstum beflügeln ", sagte Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank im Oktober, kurz bevor sie in ihre neue Position berufen wurde.

Die Europäische Kommission warnt vor & #8220; turbulenten & #8221; wirtschaftliche Zeiten in naher Zukunft. In ihren Schätzungen korrigiert sie die Wachstumsprognosen für die Eurozone für 2019 und die kommenden zwei Jahre nach unten. Laut Vizepräsident Valdis Dombrovskis bedrohen internationale Handelskonflikte, zunehmende geopolitische Spannungen, eine anhaltend schwache Industrie und der Brexit die europäische Wirtschaft.

Die Europäische Kommission ist auch seit einiger Zeit besorgt über die möglichen Folgen der US-Handelspolitik und den britischen Austritt aus dem EU. Laut Brüssel droht im EU eine längere Periode gemäßigter Wirtschaft. Für dieses Jahr erwartet der Ausschuss ein durchschnittliches Wachstum der Euroländer von 1,1 Prozent gegenüber 1,2 Prozent in der früheren Prognose.

Kommissar Dombrovskis forderte die Mitgliedstaaten auf, Maßnahmen zu ergreifen. Er forderte die Mitgliedstaaten mit hohen Staatsschulden auf, sie und Länder, die ihren Haushaltsspielraum nutzen können, zu reduzieren. Es gibt Zufriedenheit mit dem EU über die weiter sinkende Arbeitslosigkeit in der Eurozone, im Durchschnitt 7,4 Prozent im nächsten Jahr.

Beliebt

USA wollen Agrarexport stärker verbreiten, aber noch kein Vertrag mit EU

Die Vereinigten Staaten müssen ihre Agrarexporte auf mehr Länder verteilen und weniger abhängig von einem großen Kunden, China, und einem...

Erster Anspruch des deutschen Imkers auf Bienengift in seinem Honig

Die erste Zivilklage eines deutschen Imkers gegen seinen Nachbarn, einen...

China importiert kein Rindfleisch aus Brasilien, nachdem BSE-Kuh entdeckt wurde

China hat den Import von brasilianischem Rindfleisch nach der Entdeckung von zwei Fällen von „atypischem“ BSE-Rinderwahnsinn umgehend eingestellt.

Europäische Kommission zahlt polnische Subventionen wegen Diskriminierung nicht mehr

In Polen haben drei weitere Provinzen beschlossen, keine "LGBT-freie Zone" mehr zu sein. Sie tun es unter Druck...

Britische Schweinezüchter dürfen nach dem Brexit 800 Metzger von EU zurückrufen

Großbritannien gewährt 800 ausländischen Metzgern ein sechsmonatiges Notfallvisum, um eine Massenschlachtung von Schweinen zu vermeiden. Britische Schweinezüchter sagen...

Nur drinnen

EU-Krisenfonds offen für betrogene Landwirte in Nachbarländern der Ukraine

Sechs osteuropäische EU-Staaten haben die Europäische Kommission erneut um Unterstützung gegen die Marktverzerrungen durch ukrainische Agrarexporte gebeten. Es läuft ab...

Die Niederlande unterstützen das EU-Gesetz gegen Luftverschmutzung durch Viehhaltung noch nicht

Die Niederlande stehen dem europäischen Vorschlag zur Begrenzung der Umweltbelastung durch Viehhaltung grundsätzlich positiv gegenüber. Die Niederlande glauben auch, dass die Emissionen...

Glyphosat-Rückstände wurden nicht nur in ländlichen Gebieten entdeckt

Medizinische Untersuchungen in irischen Familien haben gezeigt, dass jeder vierte Mensch Rückstände des Herbizids Glyphosat in seinem Körper hatte. Die...

Brüssel droht EU-Ländern mit Bußgeldern wegen laschen Umgangs mit Umweltverschmutzung

Die Europäische Kommission droht sechs EU-Ländern vor dem höchsten EU-Gericht, weil sie nicht genug gegen Boden- und Luftverschmutzung tun.

Die Niederlande beschränken auch den Technologieverkauf an die chinesische Industrie

Die Niederlande und Japan werden zusammen mit den Vereinigten Staaten den Verkauf von Halbleitermaschinen nach China einschränken. Infolgedessen können die Chinesen nicht ...