Donnerstag, 1. Dezember 2022
Zuhause Europäische Kommission Mit EU will Vestager Internet-Giganten auf dem digitalen Markt einschränken

Mit EU will Vestager Internet-Giganten auf dem digitalen Markt einschränken

In den kommenden drei Monaten wird Kommissarin Margrethe Vestager ein neues europäisches Gesetz für künstliche Intelligenz erlassen. Vestager ist verantwortlich für die Digitalisierung des europäischen Marktes. Sie möchte im März ihr neues Internetgesetz vorstellen, wonach das Europäische Parlament sowie die Regierungen und Parlamente der EU-Länder das neue Gesetz noch genehmigen müssen.

Margrethe Vestager war eine treibende Kraft hinter mehreren wichtigen Schritten, die der EU gegen den Missbrauch der Marktmacht durch die Technologiebranche, die Unterzahlung der Körperschaftsteuer und die Verletzung der Privatsphäre der Benutzer unternommen hat.

Die Bemühungen von Margrethe Verstager haben möglicherweise auch die US-Behörden inspiriert, die kürzlich verschiedene kartellrechtliche Ermittlungen gegen Technologiegiganten eingeleitet haben. Am Dienstag gaben der Generalstaatsanwalt von Texas, Ken Paxton und eine Generalstaatsanwaltschaft bekannt, dass sie eine kartellrechtliche Untersuchung gegen Google einleiten, die sich auf seine Werbepraktiken konzentrieren wird.

Der EU-Kommissar möchte im EU neue Regeln für die Erfassung und Weitergabe von Daten durch große amerikanische Technologieunternehmen wie Facebook, Amazon und Google festlegen. Die große Angst unter IKT-Unternehmen ist, dass der EU auch eine neue Steuervorschrift enthält. Dies sollte für Internetplattformen auf der ganzen Welt gelten, die in europäischen Ländern Geld verdienen. In den letzten Jahren hat Vestager Apple bereits wegen Steuerhinterziehung vor Gericht gebracht. Dafür verhängte sie eine Geldstrafe von 13 Milliarden Euro.

Wenn sie dies nicht global tun kann, weil einige EU-Länder Angst vor US-Repressalien haben und daher nicht kooperieren wollen, wird die Europäische Kommission weiterhin Geldbußen gegen außereuropäische Unternehmen verhängen, wenn sie im EU zu wenig Steuern zahlen, sagte Vestager .

Wenn die Geldbußen nicht zu einer Verbesserung ihres Verhaltens auf dem europäischen Markt führen, können die amerikanischen Unternehmen erforderlichenfalls zu einem späteren Zeitpunkt „aufbrechen“. Sie sagte dies kürzlich als Antwort auf Fragen des niederländischen Europaabgeordneten Paul Tang. Es ist derzeit keine Frage der Auflösung großer Technologieunternehmen. Laut Vestager gibt es derzeit keine Probleme, die dies rechtfertigen, und sie gibt auch an, dass dies nicht nur eine Lösung ist. Es besteht die Gefahr, dass nach dem Auseinanderbrechen einfach zwei neue Riesen auftauchen.

Vestager sagt, er sei nicht zufrieden mit dem, was die Milliarden von Bußgeldern für Unternehmen wie Google in den letzten Jahren gebracht haben. Sie sagte das in einem Interview mit dem niederländischen Fernsehsender RTL Nieuws. Sie geht als Beispiel auf den Werbemarkt ein. Nachdem die Europäische Kommission eine Untersuchung gegen Google eingeleitet hatte, um die Konkurrenz durch Reiseanzeigen auszuschalten, stoppte der Suchriese dieses Verhalten.

Beliebt

EU warnt vor weiteren Cyberangriffen beim Eintritt in 5G

In einer Risikoanalyse warnte die Europäische Union vor einer zunehmenden Anzahl von Cyberangriffen. Dies betrifft hauptsächlich Angriffe, die ...

Etwas weniger Luftverschmutzung in Europa

Die Luftqualität in Europa verbessert sich, aber vor allem verschmutzte Luft schadet der Wirtschaft und ...

Es ist ASML nicht gestattet, Hightech-Geräte nach China und Huawei zu liefern

Möglicherweise liefert der niederländische Chipmaschinenhersteller ASML seine modernsten Maschinen vorübergehend nicht nach China. Zuvor erteilte Genehmigungen für ...

UN warnt vor der Deflation der Länder in Südosteuropa

Einer Studie der Vereinten Nationen zufolge sind die Länder im Südosten Europas mit einem dramatischen Bevölkerungsrückgang konfrontiert ....

EU auf einer neuen Front in Libyen jetzt auch in der Klemme zwischen Russen und Türken

Truppen des libyschen Militärführers Khalifa Haftar nähern sich dank der militärischen Unterstützung der ...

Nur drinnen

EU-Kommission hält an Plan für weniger Pflanzenschutzmittel fest

Die meisten Fraktionen im Europäischen Parlament sehen immer noch nichts in den Vorschlägen der Europäischen Kommission, die Verwendung von...

Landwirtschaftsausschuss unzufrieden mit Eigenverantwortung für die GAP

Wenn das Europäische Parlament mehr Mitspracherecht bei künftigen Neuerungen in der Gemeinsamen Agrarpolitik will, sollten sich die EU-Politiker auf ...

Noch immer empfindliche Verluste in der deutschen Fleischindustrie

Die deutsche Fleischwirtschaft durchlebt nach wie vor schlechte Zeiten. Die großen Schlachthöfe leiden immer noch mehr als die kleineren Schlachthöfe...

Europäisches Parlament will niedrigeren Schutzstatus für Wölfe

Wölfe in der Europäischen Union sollten weniger geschützt werden. Das ist die Meinung einer Mehrheit des Europäischen Parlaments. Es ist das erste Mal...

Mehr Unterstützung, aber kein Durchbruch für den niederländischen Düngerersatzplan

Das niederländische Projekt zur Umwandlung von Tiermist in einen gereinigten und naturfreundlichen Dungersatz wird inzwischen von sechzehn EU-Ländern unterstützt. Dass...