Montag, 27. Juni 2022
Zuhause Europäische Kommission EU-afbouw 'gratis luchtvervuiling' pas in '27 van start, na verkiezingen

Der EU-Ausstieg aus der „freien Luftverschmutzung“ wird erst 27 nach den Wahlen beginnen

Nederlandse Europarlementariërs reageren overwegend positief over het compromis dat woensdag in Brussel – in tweede instantie – is bereikt over nieuwe maatregelen tegen  luchtvervuiling. Het huidige ETS-emissiehandelssysteem voor ‘gratis vervuilingsrechten’ wordt tussen 2027 en 2035 voor twee-derde afgeschaft, en bedrijven gaan gefaseerd belasting over hun luchtvervuiling betalen. 

Damit hat das Europäische Parlament mit 439 Ja-Stimmen, 157 Nein-Stimmen und 32 Enthaltungen seine Position zur künftigen Überarbeitung des EU-Emissionshandelssystems (ETS) angenommen. Auf Druck der EVP-Christdemokraten wurden in letzter Minute Lockerungen für die Geschäftswelt vorgenommen.

De afschaffing van de gratis rechten (lees: invoering van belasting op luchtvervuiling) begint pas in 2027, ná de Europese verkiezingen van 2024. Maar op verzoek van de Groenen en de S&D-sociaaldemocraten moet dat in vijf jaar zijn afgerond, in plaats van zeven.

Neu aufgenommen wurde auch, dass es eine Verknüpfung zwischen der Einführung einer neuen Zollsteuer (CBAM) auf die Einfuhr umweltschädlicher Produkte und der neuen europäischen Steuer auf CO2-Emissionen geben wird. Wenn die neue CBAM das „Durchsickern“ zu Billigimporten nicht stoppen kann, müssen europäische Unternehmen keine zusätzliche Abgabe zahlen.

PvdA-Abgeordneter Mohammed Chahim war Chefunterhändler für dieses Dossier. „CBAM ist das einzige Werkzeug, das wir haben, um unsere Industrie weltweit zu ermutigen, umweltfreundlicher zu produzieren. Gleichzeitig stellen wir die kostenlosen Emissionsrechte aus. Bei CBAM zahlt der Verursacher wirklich und wir helfen dem Rest der Welt, dasselbe zu tun.“

GroenLinks-Abgeordneter Bas Eickhout unterstützt den neuen Kompromiss der drei großen Koalitionsfraktionen in Straßburg: „Obwohl wir uns wirklich mehr Ehrgeiz gewünscht hätten, bin ich erleichtert, dass eine akzeptable Einigung gefunden wurde. Die Klimapolitik steht aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen und geopolitischen Lage unter enormem Druck. Wir zeigen hier, dass wir trotz dieses Drucks an den europäischen Klimazielen festhalten.“ 

Das Europäische Parlament hat auch für einen „Sozialfonds“ gestimmt, der Menschen finanziell dabei unterstützt, ihre Häuser nachhaltiger zu gestalten (sprich: Wärmedämmungsbeihilfe). „Diejenigen, die einen großen Wandel einleiten, tragen auch die Verantwortung dafür, dass iedereen mithalten kann. Ein sozialer Klimafonds ist ein guter Anfang, aber die geschätzten 72 Milliarden Euro reichen nicht aus, um während einer grünen Wende die geringste Einkommenssicherheit zu bieten“, sagt Eickhout.

Europaabgeordneter Peter van Dalen (Christliche Union) ist erleichtert, dass das Europäische Parlament endlich dem neuen Emissionshandelssystem (ETS) zugestimmt hat: „Wir dürfen keine Zeit verlieren.“ „Es ist höchste Zeit, dass die Industrie beginnt, nachhaltiger zu werden. Daher ist es gut, dass das Ambitionsniveau von 61% auf 63%-Emissionsreduzierung angehoben wird.“

Beliebt

EU gibt Britten einen weiteren Tag für den Brexit

Die Europäische Union gibt Großbritannien einen Tag Zeit, um umsetzbare Vorschläge für ein Ausreisesystem zu unterbreiten. Es muss sein ...

Italienisches Budget laut EG immer noch nicht in Ordnung

Italiens Haushalt könnte im Widerspruch zu den Haushaltsregeln der Europäischen Union stehen. Die Europäische Kommission hat den italienischen Minister gebeten ...

Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Der britische Regierungschef der Konservativen, Boris Johnson, ist bereit, sich mit der Opposition zu treffen, um Unterstützung für ...

EU und MO bald zur Auswahl: Unterstützung für Teheran oder Washington

Bundeskanzlerin Merkel, der französische Präsident Macron und der britische Premierminister Johnson fordern den Iran auf, den Konflikt zwischen ...

Merkel bringt UNO, Libyer, Putin, Erdogan und EU zu Friedensgesprächen

Nach Gesprächen mit dem libyschen General Khalifa Haftar erklärte Bundesaußenminister Heiko Maas, Haftar sei ...

Nur drinnen

Subventionen aus dem ländlichen Fonds EU kommen nicht überall gut an

Die europäischen Subventionen zur Verbesserung der Landschaft kommen nicht überall gut an. In einem Drittel der Fälle ...

Der polnische Getreidehandel fürchtet die Ankunft billiger ukrainischer Exporte

Polnische Landwirtschaftsorganisationen sind der Ansicht, dass bessere Vereinbarungen mit der Ukraine und der Europäischen Union zur Lockerung der…

Kritik insbesondere an vagen Regeln zur Halbierung von Düngemitteln in der Landwirtschaft

Europäische Politiker und Agrarverbände reagieren zögerlich auf die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Halbierung des Einsatzes chemischer...

Der EU-Ausstieg aus der „freien Luftverschmutzung“ wird erst 27 nach den Wahlen beginnen

Die niederländischen Abgeordneten reagieren überwiegend positiv auf den am Mittwoch in Brüssel erzielten Kompromiss – in zweiter Instanz – zu neuen...

Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Die Europäische Kommission hält an ihren Green-Deal-Plänen fest, den Einsatz chemischer Pestizide innerhalb von acht Jahren zu halbieren. dort...