Montag, 27. Juni 2022
Zuhause Europäische Kommission Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Die Europäische Kommission hält an ihren Green-Deal-Plänen fest, den Einsatz chemischer Pestizide innerhalb von acht Jahren zu halbieren. Es wird kein Verbot geben, aber es wird eine Subventionsregelung geben, um den Landwirten beim Übergang von weniger Chemikalien zu mehr Bio zu helfen.

Die Europäische Kommission wird „einen umfangreichen Werkzeugkasten“ vorstellen, der Teil der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik werden wird. Ein neues Naturschutzgesetz muss der Wasser- und Grünzerstörung ein Ende setzen gebieden.

Der Einsatz von Pestiziden an öffentlichen Orten wie Parks, Naturschutzgebieten und Sportplätzen wird vollständig verboten. Darüber hinaus wird es Verpflichtungen zur Naturwiederherstellung pro EU-Land geben. Es geht nicht darum, neue Naturräume zu bauen, sondern bestehende grüne und wasserreiche Orte zu sanieren.

Das gaben die Kommissare Timmermans (Klima), Sinkevicius (Umwelt) und Kyriakides (Lebensmittel + Gesundheit) in Brüssel bekannt. „Wir werden chemische Pestizide durch sichere Alternativen ersetzen“, sagte Kommissarin Kyriakides.

„Landwirte werden in den nächsten fünf Jahren mit einer beispiellosen EU-Finanzierung unterstützt, um die Kosten des Übergangs zu decken.“ Bis 2027 stehen im EU-Budget rund 100 Milliarden Euro für die Wiederherstellung der Natur zur Verfügung.

Die Menge an Pestiziden bis 2030 zu halbieren ist ein Ziel für das gesamte EU. Die EU-Länder tragen je nach eigener Situation 35 bis 65 Prozent bei. Für die Niederlande bedeutet das 50 Prozent weniger Pestizide. Die EU-Staaten müssen darüber jährlich nach Brüssel berichten.

Die Umsetzungsregeln für Farm-to-Fork und Green Deal sollten ursprünglich im vergangenen März angekündigt werden, wurden dann aber aufgrund des Ausbruchs des russischen Krieges in der Ukraine und seiner möglichen Auswirkungen auf die globale Ernährungssituation „von der Tagesordnung genommen“. Kritiker sagen, dass ein geringerer Einsatz von Pestiziden zu geringeren Ernten und weniger Einkommen für die Landwirte führen wird.

Die Kommission kündigt daher auch eine umfassende Studie über die „Antriebskräfte“ der Nahrungsmittelproduktion und -verteilung an. Laut EU-Kommissar Timmermans gibt es keinen Mangel an Lebensmitteln, aber es gibt einen Überschuss, und jeden Tag werden zwanzig Prozent verschwendet. Er sagt: „Mehr vom Gleichen ist nicht die Lösung“.

Darüber hinaus zeigen jüngste Debatten und Meinungsumfragen mit Tausenden von EU-Bürgern in sogenannten Zukunftskonferenzen, dass mehr als drei Viertel der Meinung sind, dass die Landwirtschaft „naturfreundlicher“ werden sollte.

Der jetzt auf den Weg gebrachte Vorschlag muss zunächst vom Europäischen Parlament und den EU-Ländern gebilligt werden, bevor er in Kraft tritt, und kann in Trilogverhandlungen geändert oder verwässert werden.

Beliebt

Katalanisch & #8216; Rebell & #8217; Puigdemont darf keine Gebäude des Europäischen Parlaments mehr betreten

Der frühere Präsident der katalanischen Regierung, Carles Puigdemont, darf das Gebäude des Europäischen Parlaments nach dem ...

Das britische Unterhaus stimmt für die Verabschiedung von EU, gibt jedoch kein Datum an

Das britische Parlament hat der Vereinbarung zugestimmt, die Premierminister Boris Johnson Anfang dieses Monats in Brüssel mit den Regierungschefs von EU geschlossen hat ...

Geschiedenis TV über Erfindungen von Boris Johnson als EU-Korrespondent

Der niederländische öffentlich-rechtliche Sender NTR sendet am Mittwochabend eine Fernsehsendung über die Lügen, Erfindungen und Fantasiebotschaften des damaligen britischen Korrespondenten Boris ...

Der rumänische Präsident wurde wiedergewählt. ebnet den Weg für die Wiederherstellung des Pro-EU-Kurses

Präsident Klaus Iohannis Rumänien wurde am Sonntag ohne weiteres für eine neue Amtszeit wiedergewählt. Er besiegte seinen Sozialisten in einem zweiten Wahlgang ...

Libyscher Friedensrat: iedereen stellt die militärische Unterstützung ein, heißt es

Die Teilnehmer des libyschen Friedenstreffens in Berlin einigten sich am Sonntag auf die Einhaltung eines ...

Nur drinnen

Subventionen aus dem ländlichen Fonds EU kommen nicht überall gut an

Die europäischen Subventionen zur Verbesserung der Landschaft kommen nicht überall gut an. In einem Drittel der Fälle ...

Der polnische Getreidehandel fürchtet die Ankunft billiger ukrainischer Exporte

Polnische Landwirtschaftsorganisationen sind der Ansicht, dass bessere Vereinbarungen mit der Ukraine und der Europäischen Union zur Lockerung der…

Kritik insbesondere an vagen Regeln zur Halbierung von Düngemitteln in der Landwirtschaft

Europäische Politiker und Agrarverbände reagieren zögerlich auf die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Halbierung des Einsatzes chemischer...

Der EU-Ausstieg aus der „freien Luftverschmutzung“ wird erst 27 nach den Wahlen beginnen

Die niederländischen Abgeordneten reagieren überwiegend positiv auf den am Mittwoch in Brüssel erzielten Kompromiss – in zweiter Instanz – zu neuen...

Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Die Europäische Kommission hält an ihren Green-Deal-Plänen fest, den Einsatz chemischer Pestizide innerhalb von acht Jahren zu halbieren. dort...