Donnerstag, 30. Juni 2022
Zuhause EU 'Der EU ist kein Brotkorb für die Welt, sondern ein teurer Supermarkt'

„Der EU ist kein Brotkorb für die Welt, sondern ein teurer Supermarkt“

Die Umweltschutzorganisation World Wildlife Fund (WWF) geht davon aus, dass die Landwirtschaft in der Europäischen Union nur einen begrenzten Beitrag zur weltweiten Ernährungsversorgung leistet. Der EU sei kein Getreidespeicher, sondern ein teurer Supermarkt, heißt es in dem Bericht „Europe eats the world“ der Organisation.

Hintergrund der WWF-Schlussfolgerung ist unter anderem, dass die EU hauptsächlich hochwertige Lebensmittel wie Schokolade oder Fleisch exportiert, aber billige Produkte wie Kakao oder Tierfutter importiert. „In vielen Ländern der Welt brauchen die Menschen Getreide, nicht Corned Beef und Chardonnay“, sagt WWF-Reporterin Tanja Dräger. 

Der am Montag veröffentlichte Bericht hebt hervor, dass die EU-Länder mehr Kalorien und Protein – auch in Form von Tierfutter – importierten als andere Länder. Sie beziehen 11 Prozent der Kalorien und 26 Prozent des Proteins aus anderen Märkten. 

Die Umweltschützer fordern ein Umdenken in der europäischen Landwirtschaft. Nur ein nachhaltigeres Ernährungssystem kann Ernährungssicherheit im In- und Ausland gewährleisten. Derzeit landet beispielsweise mindestens die Hälfte der Getreideproduktion im EU als Tierfutter im Trog. 

Der WWF ist der Meinung, dass das EU anders produzieren und konsumieren sollte. Beispielsweise muss der Viehbestand reduziert und ein größerer Anteil des Ackerlandes für die menschliche Ernährung genutzt werden; nicht für Tierfutter.

Beliebt

Werden Frankreich und die Niederlande Albanien aus dem EU heraushalten?

Nächste Woche steht die Europäische Union (EU) vor einer strategisch wichtigen Entscheidung, um die Aufnahme von Nordmakedonien und Albanien zu formalisieren ....

Das britische Unterhaus hat Johnson um eine neue Verzögerung des Brexit bei EU gebeten

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Europäische Union erneut gebeten, den britischen Austritt aus dem EU nach ...

Umweltclubs: EU-Fangquoten immer noch zu hoch und nicht nachhaltig genug

Trotz zahlreicher Warnungen und wissenschaftlicher Studien fangen die EU-Länder immer noch zu viele Fische aus der Nordsee. Besonders britisch, ...

Das Europäische Parlament entsendet eine eigene Mission gegen Korruption und Mord in Malta

Das Europäische Parlament entsendet eine eigene Informationsmission nach Malta, um die Rechtsstaatlichkeit im EU-Land zu untersuchen. Das ist ...

Europäisches Parlament will weniger Gift bei Bestäubern; Bauern fürchten die Ernte

Das Europäische Parlament wünscht neue, weitergehende Maßnahmen zum besseren Schutz von Bienen und anderen Bestäubern. Europaabgeordnete fordern die Europäische Kommission auf ...

Nur drinnen

EU Energie: schnell weniger Gas, Öl und Kohle und mehr aus Sonne, Wind und Bio

Die Energieminister der EU-Länder sind der Meinung, dass die Europäische Union früher auf Gas, Öl und Kohle verzichten sollte,…

Geringere Ernten und Wasserknappheit in Südeuropa durch extreme Dürre

Aufgrund der anhaltenden extremen Dürre in Südeuropa werden kleinere...

OECD: Agrarsubventionen fortan an Umwelt- und Klimaaufgaben binden

OECD-Ökonomen sagen, dass die europäischen Agrarsubventionen kaum dazu beigetragen haben, die Luft- und Bodenverschmutzung zu reduzieren. Laut einem neuen OECD-Bericht…

Subventionen aus dem ländlichen Fonds EU kommen nicht überall gut an

Die europäischen Subventionen zur Verbesserung der Landschaft kommen nicht überall gut an. In einem Drittel der Fälle ...

Der polnische Getreidehandel fürchtet die Ankunft billiger ukrainischer Exporte

Polnische Landwirtschaftsorganisationen sind der Ansicht, dass bessere Vereinbarungen mit der Ukraine und der Europäischen Union zur Lockerung der…