Die Niederlande reservieren keine EU-Subvention für den ökologischen Landbau

Niederländische Biobauern erhalten deutlich weniger europäische Agrarsubventionen als ihre europäischen Kollegen, sehr zum Leidwesen der Europäischen Union.

Brüssel spricht von einer besorgniserregenden Entwicklung für den nachhaltigen Agrarsektor in den Niederlanden, da Biobauern für den Erhalt der Artenvielfalt und umweltfreundliche landwirtschaftliche Praktiken von entscheidender Bedeutung seien.

Die niederländische Art und Weise, die EU-Agrarsubventionen zu verteilen, hat bei Biobauern und Umweltschützern Bedenken geweckt. Durch die Bereitstellung von EU-Fördermitteln für den Biosektor können alle landwirtschaftlichen Gelder, die den Niederlanden zur Verfügung stehen, auch in die reguläre Landwirtschaft und den Gartenbau fließen 

Biobauern behaupten, dass Methoden des ökologischen Landbaus für den Erhalt der biologischen Vielfalt und die Verringerung der Auswirkungen der Landwirtschaft auf die Umwelt unerlässlich seien. Biobetriebe verwenden in der Regel weniger Dünger und Pestizide.

Indem sie Biobetriebe nicht finanziell unterstützen, befürchten sie, dass der nachhaltige Agrarsektor zu kurz kommt.

Die niederländische Regierung hält die Verlagerung der Subventionen auf den gesamten Sektor für notwendig, um die Landwirtschaft auf dem globalisierten Markt wettbewerbsfähiger zu machen. Große Agrarunternehmen verfügen oft über höhere Produktionsmengen und können daher effizienter produzieren. Den Haag hofft, die Position der niederländischen Landwirte auf dem Weltmarkt zu stärken.

Diese Entscheidung fällt auch zu einem Zeitpunkt, an dem die Europäische Union die Gemeinsame Agrarpolitik überprüft. Die neue Politik zielt auf eine Umstellung auf nachhaltigere landwirtschaftliche Praktiken ab und legt einen stärkeren Schwerpunkt auf Umwelt- und Klimaziele. Die Niederlande scheinen jedoch davon abzuweichen.

Die Europäische Union will den Agrarsektor nachhaltiger gestalten. Dabei spielt der ökologische Landbau eine wesentliche Rolle. Dass die Niederlande Biobauern weniger unterstützen, während die EU die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft fördern will, steht im Widerspruch zu diesen Zielen.