Sonntag 26 Juni 2022
Zuhause EU EU gibt Britten einen weiteren Tag für den Brexit

EU gibt Britten einen weiteren Tag für den Brexit

Die Europäische Union gibt Großbritannien einen Tag Zeit, um umsetzbare Vorschläge für ein Ausreisesystem zu unterbreiten. Spätestens morgen früh muss eine Einigung über Rechtstexte zum Brexit erzielt werden, andernfalls kann auf einem EU-Gipfel in Brüssel im Laufe der Woche keine Einigung erzielt werden. EU-Unterhändler Michel Barnier sagte das am Dienstag in Luxemburg den EU-Ministern.

Die jüngsten britischen Vorschläge zu einem Freihandelsabkommen für Nordirland seien immer noch unzureichend, sagt Barnier. Wenn eine Einigung erzielt werden soll, müssen die Mitgliedstaaten und das Europäische Parlament bis spätestens Mittwoch informiert werden.

Barnier gab seine Erklärungen ab, bevor er die Minister des EU einholte. Der niederländische Minister Stef Blok (Auswärtige Angelegenheiten) stimmte zu, dass eine Einigung noch möglich ist. Ihm zufolge haben die Briten Zugeständnisse gemacht, aber nicht genug.

Wie der irische Minister Simon Coveney gegenüber den irischen Medien sagte, steht dem europäischen Gipfel am Donnerstag und Freitag möglicherweise noch kein vorläufiger Diskussionsvorschlag zur Verfügung. Der EU hat bereits mit Premierminister Johnsons Vorgängerin Theresa May Vereinbarungen über einen britischen Rücktritt getroffen. Trotz wiederholter Versuche war sie jedoch nicht in der Lage, diesen Deal durch das Unterhaus zu führen und trat zurück.

Am Donnerstag werden die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten in Brüssel unter anderem über den Brexit diskutieren, und dann sollte es eine Einigung geben. Wenn dies nicht gelingt, wird möglicherweise später in diesem Monat ein neuer Gipfel stattfinden, auf dem eine neue Verschiebung des Brexits erörtert werden kann. In diesem Fall stellt sich die Frage, ob die Briten eine neue Verzögerung beantragen oder ob der EU eine längere Verzögerung bietet. 

Der EU will nicht den Eindruck erwecken, dass er eine britische Abreise verhindert oder verzögert, macht es aber zur Bedingung, dass jede Verzögerung zu etwas führen muss, zum Beispiel einem neuen Referendum oder vorgezogenen britischen Parlamentswahlen.

Der konservative Premierminister Boris Johnson hat wiederholt versprochen, sein Land am 31. Oktober aus der Europäischen Union zu entfernen, aber seine Partei hat bereits Wahlprospekte gedruckt, die anscheinend nicht davon ausgehen. Johnson sagte am Montag im Unterhaus, dass es absolut entscheidend sei, den Brexit am 31. Oktober durchzuführen.

Laut BBC hat die Partei jedoch Flugblätter gegen die Brexit-Partei von Nigel Farage parat, die nach dem 31. verwendet werden sollten. Darauf befindet sich ein Bild von Farage mit der Botschaft, dass er nur für eine längere Verspätung sorgt und keine Mehrheit einen Brexit bekommen kann. Der Vorschlag lautet, dass der Brexit in dem Moment, in dem die Wahlen stattfinden, verschoben wird und dass nur die Konservativen den Abgang von EU besiegeln können. Wahlen können frühestens Ende November stattfinden.

Beliebt

EU-Länder gegen türkische Invasion in der kurdischen Region in Nordsyrien

Laut der Europäischen Union muss die Türkei ihre Militäreinsätze in Syrien einstellen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker fordert Ankara auf, sich zurückzuhalten ...

Boris Johnson ohne Unterstützung aus Nordirland auf EU für den Brexit

Der britische Premierminister Boris Johnson droht, seine Unterstützung für ...

China ärgert sich über den europäischen Preis für den uigurischen Dissidenten Ilham Tohti

China ist verärgert über die Verleihung des Sacharow-Preises für Gedankenfreiheit an die Uiguren ...

LibDems und SNP haben jetzt einen eigenen Brexit-Wahlvorschlag vorgelegt

Vor wichtigen Abstimmungen im Unterhaus über einen britischen Abschied von der Europäischen Union und das Verfassen von ...

Iran und USA in vollem Umfang über Kollisionsrate; Notfalltreffen EU und NATO

Josep Borell, Hoher Vertreter Europas für Außenpolitik, hat den iranischen Außenminister Javad Zarif eingeladen, ...

Nur drinnen

Subventionen aus dem ländlichen Fonds EU kommen nicht überall gut an

Die europäischen Subventionen zur Verbesserung der Landschaft kommen nicht überall gut an. In einem Drittel der Fälle ...

Kritik insbesondere an vagen Regeln zur Halbierung von Düngemitteln in der Landwirtschaft

Europäische Politiker und Agrarverbände reagieren zögerlich auf die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Halbierung des Einsatzes chemischer...

Der EU-Ausstieg aus der „freien Luftverschmutzung“ wird erst 27 nach den Wahlen beginnen

Die niederländischen Abgeordneten reagieren überwiegend positiv auf den am Mittwoch in Brüssel erzielten Kompromiss – in zweiter Instanz – zu neuen...

Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Die Europäische Kommission hält an ihren Green-Deal-Plänen fest, den Einsatz chemischer Pestizide innerhalb von acht Jahren zu halbieren. dort...

Ukrainische Getreideexporte beschweren sich über langsame rumänische Häfen

Ukrainische Exporteure beschweren sich über die langsame Abwicklung von Binnengetreidetransporten über den Donau-Nordkanal im benachbarten Rumänien...