Montag, 27. Juni 2022
Zuhause EU EU-Länder wollen auch Umwelttests im Handelsabkommen mit Südamerika

EU-Länder wollen auch Umwelttests im Handelsabkommen mit Südamerika

Während europäische Landwirte auf die Konsequenzen eines möglichen britisch-europäischen Handelsabkommens warten, werden sie nächstes Jahr auch mit dem Mercosur-Handelsabkommen mit vier südamerikanischen Ländern konfrontiert.

Dieser Vertrag gewährt Südamerikas größtem Handelsblock einen günstigen Zugang zu europäischen Märkten, möglicherweise zum Nachteil der europäischen Landwirte und Lebensmittellieferanten.

Das Handelsabkommen wird den EU-Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament im kommenden Frühjahr zur Genehmigung vorgelegt. Während sich Portugal darauf vorbereitet, ab dem 1. Januar die rotierende Präsidentschaft des EU zu übernehmen, wird von den portugiesischen Staats- und Regierungschefs erwartet, dass sie sicherstellen, dass das Mercosur-Abkommen genehmigt wird.

Länder wie Spanien, Italien, Portugal und Schweden wollen das Abkommen genehmigen, während Frankreich direkt dagegen ist und die Niederlande und Irland ernsthafte Vorbehalte haben. Insbesondere das Ermöglichen (und die Zusammenarbeit mit) großen Teilen des Dschungels in Südamerika, niedergebrannt zu werden, um mehr Ackerland zu schaffen, hat Proteste sowohl der Umweltbewegung als auch der europäischen Landwirte ausgelöst. Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay würden somit "das Klima zerstören".

Auf der Sitzung des Landwirtschaftsrates im November haben sich auch Landwirtschaftsminister aus Österreich, Bulgarien, Litauen, Luxemburg, Rumänien und der Slowakei aus Nachhaltigkeitsgründen gegen das Mercosur-Abkommen ausgesprochen. Der österreichische Landwirtschaftsminister erklärte: „Die höchsten Umwelt- und Schutzstandards verhandelbar sein '. "Es kann nicht sein, dass das Abkommen zu einer weiteren Entwaldung von Teilen des Regenwaldes führen wird."

Frankreich warnte als erstes, dass der Mercosur-Vertrag aufgrund der raschen Zerstörung des brasilianischen Amazonas-Regenwaldes und der unzureichenden Einhaltung des Pariser Klimaabkommens nicht ratifiziert werden könne.

Von den EU-Befürwortern wird erwartet, dass sie ihre Unterstützung für den Mercosur-Deal verstärken, indem sie dem Vertrag ein Umweltüberwachungssystem hinzufügen.

Neun EU-Mitgliedstaaten (Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Spanien, Finnland, Italien, Lettland, Portugal und Schweden) haben an EU-Handelskommissar Dombrovskis geschrieben, dass „die Nichtratifizierung des Abkommens nicht nur die Glaubwürdigkeit des EU als Verhandlung beeinträchtigt - und geopolitischer Partner, wird aber auch die Position anderer Wettbewerber in der Region stärken. “ Dombrovskis hat nun mit dem Mercosur vereinbart, zusätzliche Umweltfreundlichkeit auszuhandeln

Beliebt

Einige EU-Länder haben immer noch mit höheren Budgets zu kämpfen

Die Zahl der EU-Länder, die das Mehrjahresbudget für das EU nicht von 2021 auf 2027 erhöhen wollen, steigt. Schweden, ...

Battle Break Türkei gegen Kurden in Syrien Grenze

Die Vereinigten Staaten und die Türkei haben eine Einigung über die Beendigung des türkischen Überfalls an der Grenze zu Syrien erzielt. Da ...

EU-Gericht: Polen diskriminiert die Entlassung von & #8216; kniffligen Richtern & #8217;

Polen wurde vom Europäischen Gerichtshof wegen Diskriminierung verurteilt. Die polnische Regierung hatte & #039; knifflige Richter & #039; loswerden ...

Das Europäische Parlament stimmt erst nach dem Austritt der Briten über den Austritt ab

Das Europäische Parlament wird erst dann über das Brexit-Abkommen abstimmen, wenn das Parlament in London alle erforderlichen Gesetze gebilligt hat. Die Vorsitzenden der Fraktionen ...

Die Niederlande prangern die Abneigung Russlands gegen die Rechtsstaatlichkeit an, hoffen aber weiterhin

Die niederländische Regierung glaubt, dass sich Russland zunehmend von der internationalen Rechtsordnung abwendet, aber Kontakte zu Moskau wünscht ...

Nur drinnen

Subventionen aus dem ländlichen Fonds EU kommen nicht überall gut an

Die europäischen Subventionen zur Verbesserung der Landschaft kommen nicht überall gut an. In einem Drittel der Fälle ...

Der polnische Getreidehandel fürchtet die Ankunft billiger ukrainischer Exporte

Polnische Landwirtschaftsorganisationen sind der Ansicht, dass bessere Vereinbarungen mit der Ukraine und der Europäischen Union zur Lockerung der…

Kritik insbesondere an vagen Regeln zur Halbierung von Düngemitteln in der Landwirtschaft

Europäische Politiker und Agrarverbände reagieren zögerlich auf die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Halbierung des Einsatzes chemischer...

Der EU-Ausstieg aus der „freien Luftverschmutzung“ wird erst 27 nach den Wahlen beginnen

Die niederländischen Abgeordneten reagieren überwiegend positiv auf den am Mittwoch in Brüssel erzielten Kompromiss – in zweiter Instanz – zu neuen...

Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Die Europäische Kommission hält an ihren Green-Deal-Plänen fest, den Einsatz chemischer Pestizide innerhalb von acht Jahren zu halbieren. dort...