Sonntag 26 Juni 2022
Zuhause EU EU verurteilt türkischen Vormarsch gegen Kurden und stellt Waffenhilfe ein

EU verurteilt türkischen Vormarsch gegen Kurden und stellt Waffenhilfe ein

Die 28 EU-Länder liefern vorübergehend keine Waffen mehr an die Türkei, verzichten jedoch auf die Einführung eines vollständigen Waffenembargos. Auch die Außenminister haben die türkische Militäroperation einstimmig verurteilt. 

Es ist das erste Mal, dass europäische NATO-Staaten ein anderes NATO-Land wegen militärischen Handelns verurteilen. Eine Reihe von EU-Ländern, darunter die Niederlande, Deutschland und Frankreich, hatten bereits Waffenlieferungen ausgesetzt. Die Länder rufen die Türkei erneut an & #8220; sofort & #8221; den Überfall auf Syrien zu stoppen. 

Es kam nicht zu einem rechtlich wasserdichten Waffenembargo, da dessen Ausarbeitung zeitaufwändig ist. Es war nicht im Voraus zu erwarten, dass der EU die Operation einstimmig verurteilen würde. Vor allem das Vereinigte Königreich und einige osteuropäische Länder hatten sich laut Diplomaten dagegen ausgesprochen, gingen aber schließlich schief.

https://www.socialistsanddemocrats.eu/newsroom/turkey-must-withdraw-its-forces-north-syria-now-say-sds

Die EU-Minister unternehmen auch einen neuen Schritt gegen illegale türkische Bohraktivitäten im Mittelmeer in der Nähe von Zypern. Sie baten die EU-Außenministerin Federica Mogherini, die Ausarbeitung von Sanktionen für die dafür verantwortlichen türkischen Personen und Organisationen fortzusetzen.

Der niederländische Minister Stef Blok sagte, er erwarte von dem türkischen Präsidenten Erdogan die & #8220; sehr ärgerliche & #8221; werden feststellen, dass die 28 EU-Staaten die türkische Militäroperation in Nordsyrien einstimmig verurteilen und ihre Waffenlieferungen nach Ankara einstellen. Blok sagte, nachdem der gesamte EU die Position eingenommen habe, die die Niederlande bereits letzte Woche eingenommen hätten, sagte er.

http://news.epp.eu/zrYl8E

Nur wenige Länder haben die niederländische Position in der vergangenen Woche unterstützt. Die & #8220; schrecklichen Bilder & #8221; Laut Blok haben die letzten Länder einen Schub gegeben. 

Die Niederlande schließen weitere Sanktionen wie die Einstellung von Milliardenbeträgen für die Beitrittshilfe für den Beitrittskandidaten EU immer noch nicht aus. Immer mehr Politiker, auch im Europäischen Parlament, sind der Meinung, dass es jetzt an der Zeit ist, den "Zulassungsprozess" der Türkei zu stoppen.

Die EU-Länder weisen die Türkei auf die Gefahr der Flucht von IS-Kämpfern hin, da die Kurden sie nicht länger gefangen halten und bewachen können. Die Kurden und die Vereinigten Staaten haben die EU-Staaten wiederholt aufgefordert, ihre "ausländischen" IS-Kämpfer zurückzunehmen und sich rechtlich zu verfolgen. Aber die meisten EU-Länder lehnen das immer noch ab.

In der Zwischenzeit ist auf dem Schlachtfeld im Nordosten Syriens deutlich geworden, dass die kurdischen Milizen der syrischen Anti-Assad-Front, die sich in die Enge getrieben haben, um Sicherheit bemühen, indem sie Schutz bei der syrischen Regierungsarmee suchen. Die SDF-Kurden haben der Regierungsarmee die Erlaubnis erteilt, in die großen kurdischen Städte einzureisen. Damit geben die Kurden nach Jahren des Kampfes das syrische Territorium zurück, das sie nach Syrien zurückgebracht haben.

Beliebt

EU gibt Britten einen weiteren Tag für den Brexit

Die Europäische Union gibt Großbritannien einen Tag Zeit, um umsetzbare Vorschläge für ein Ausreisesystem zu unterbreiten. Es muss sein ...

Italienisches Budget laut EG immer noch nicht in Ordnung

Italiens Haushalt könnte im Widerspruch zu den Haushaltsregeln der Europäischen Union stehen. Die Europäische Kommission hat den italienischen Minister gebeten ...

Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Der britische Regierungschef der Konservativen, Boris Johnson, ist bereit, sich mit der Opposition zu treffen, um Unterstützung für ...

EU und MO bald zur Auswahl: Unterstützung für Teheran oder Washington

Bundeskanzlerin Merkel, der französische Präsident Macron und der britische Premierminister Johnson fordern den Iran auf, den Konflikt zwischen ...

Merkel bringt UNO, Libyer, Putin, Erdogan und EU zu Friedensgesprächen

Nach Gesprächen mit dem libyschen General Khalifa Haftar erklärte Bundesaußenminister Heiko Maas, Haftar sei ...

Nur drinnen

Subventionen aus dem ländlichen Fonds EU kommen nicht überall gut an

Die europäischen Subventionen zur Verbesserung der Landschaft kommen nicht überall gut an. In einem Drittel der Fälle ...

Kritik insbesondere an vagen Regeln zur Halbierung von Düngemitteln in der Landwirtschaft

Europäische Politiker und Agrarverbände reagieren zögerlich auf die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Halbierung des Einsatzes chemischer...

Der EU-Ausstieg aus der „freien Luftverschmutzung“ wird erst 27 nach den Wahlen beginnen

Die niederländischen Abgeordneten reagieren überwiegend positiv auf den am Mittwoch in Brüssel erzielten Kompromiss – in zweiter Instanz – zu neuen...

Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Die Europäische Kommission hält an ihren Green-Deal-Plänen fest, den Einsatz chemischer Pestizide innerhalb von acht Jahren zu halbieren. dort...

Ukrainische Getreideexporte beschweren sich über langsame rumänische Häfen

Ukrainische Exporteure beschweren sich über die langsame Abwicklung von Binnengetreidetransporten über den Donau-Nordkanal im benachbarten Rumänien...