Freitag, 30. September 2022
Zuhause EU EU unterzeichnet den Brexit-Vertrag und ebnet den Weg für den britischen Abschied

EU unterzeichnet den Brexit-Vertrag und ebnet den Weg für den britischen Abschied

EU Präsident Charles Michel und die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen haben in Brüssel den Vertrag über den britischen Austritt aus der Europäischen Union unterzeichnet. Es war das erste Mal seit mehr als siebzig Jahren, dass ein Land das Land verlassen hat.

Während der kurzen Zeremonie war auch Michel Barnier, Chefunterhändler von EU, anwesend. Der Franzose wird auch die Verhandlungen über ein neues Handels- und Zollabkommen leiten, das in diesem Jahr abgeschlossen werden soll.

Die euro-britische Scheidungsurkunde wird noch von der britischen Regierung in London unterschrieben und zurückgeschickt. Die Plenarsitzung des Europäischen Parlaments wird voraussichtlich am Mittwoch darüber abstimmen. Der Rechtsausschuss hat bereits gestern "enttäuscht" zugestimmt, sagte ein MdEP.

Schließlich müssen die 27 EU-Regierungen auch das Scheidungsgesetz ratifizieren, aber das ist ein schriftliches Verwaltungsgesetz. Dann ist der Weg frei für die Briten, die administrativen, finanziellen, rechtlichen, wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zur Europäischen Union zu brechen.

Obwohl die Verhandlungen über neue Ein- und Ausfuhrzölle, Zollbestimmungen, Steuern und grenzüberschreitende Geschäftsvorfälle noch nicht aufgenommen wurden, gibt es diesbezüglich bereits erhebliche Meinungsverschiedenheiten. Die britische Regierung will so bald wie möglich ein eigenes Handelsabkommen mit den Vereinigten Staaten abschließen, unabhängig von den Handelsabkommen, die die EU-Staaten bereits mit den USA geschlossen haben. Brüssel hat London gewarnt, dass es in einem Entwurf eines euro-britischen Handelsabkommens keine "amerikanischen Wertpapiere" akzeptieren wird.

Bei der Europäischen Union in Brüssel in der kommenden Woche wird es keinen großen Abschied von Großbritannien geben. Die anti-europäische Brexit-Partei hatte feierlich darum gebeten, die britische Flagge in den EU-Büros zu hissen, als Zeichen dafür, dass die Briten nicht länger Teil der Union sind.

Es gibt jedoch einige Verabschiedungstreffen der Dutzenden britischen Abgeordneten am Mittwoch im Europäischen Parlament, die ihre Sitze ab dem 1. Februar abgeben müssen. Einige von ihnen sind enttäuscht, diese Woche nicht zu ihrer letzten Plenartagung zu kommen.

Die Europäische Kommission wird sich auch informell und bescheiden von dem britischen (Handels-) Kommissar Phil Hogan verabschieden. Ab nächster Woche wird die Europäische Kommission nicht mehr aus 28, sondern aus 27 Kommissaren bestehen.

Die anti-europäischen britischen Brexiteers feiern am kommenden Freitagabend ihren Abflug vom EU mit einer großen Demonstration auf dem Platz im Parlament in London, einschließlich wehender Flaggen und Feuerwerk. Premierminister Johnson hält eine Rede "irgendwo im Norden Englands".

Beliebt

Russische Panzer jetzt an der türkischen (NATO) Südflanke

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat sich bei seinem Besuch beim türkischen Außenminister Mevlut Casuvoglu sehr verständnisvoll ...

Barnier wird auch das britische EU-Handelsabkommen aushandeln

Michel Barnier, Chefunterhändler von EU, wurde zum Leiter des EU-Teams ernannt, das ein künftiges Freihandelsabkommen mit Großbritannien aushandeln wird. Barnier führt ...

Nicht alle Gewerkschaftsrechte gelten auch auf europäischer Ebene

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat eine von den europäischen Gewerkschaften erhobene Klage gegen die ...

Die CDU zögert mit AKK als Nachfolgerin von Bundeskanzlerin Merkel

Die deutsche Politikerin und Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich am vergangenen Wochenende ihre Position als Präsidentin der CDU gesichert. Aber ...

EU beruft eine zweijährige Konferenz zum Thema dringend benötigte Modernisierung ein

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch ihre eigenen Ideen für eine zweijährige Konferenz über Modernisierung und ...

Nur drinnen

Weniger Milchkühe in den meisten EU-Milchländern; nicht in den Niederlanden

Die Zahl der Milchkühe in der Europäischen Union ist im vergangenen Jahr erneut zurückgegangen. Der Viehbestand geht seit sechs Jahren kontinuierlich zurück. Entsprechend...

EU-Länder wollen wieder Wölfe jagen, um Weidevieh zu schützen

EU-Umweltkommissar Virginius Sinkevicius ist der Ansicht, dass Wölfe und Landwirtschaft koexistieren sollten. Er denkt nicht, dass die Jagd auf Wölfe...

Emissionen von Großviehbetrieben in EU werden bald als Industrieemissionen angesehen

Grundsätzlich befürworten die Niederlande den Vorschlag der EU-Kommissare, größere Rinderfarmen der Richtlinie gegen...

Weniger Chemikalien in der Landwirtschaft sind nur mit neuen Produkten zu erreichen

Die Landwirtschaftsminister der meisten EU-Länder halten den Kommissionsvorschlag, den Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft innerhalb weniger Jahre zu reduzieren...

Algerien gibt den Seetransport von Hunderten französischer Bullen zurück

Hunderte von europäischen Tieren sind erneut in Gefahr, nach einem gescheiterten Seetransport eingeschläfert zu werden. Die knapp 800 Jungbullen aus...