Mittwoch, 25. Mai 2022
Zuhause EU Das britische Unterhaus hat Johnson um eine neue Verzögerung des Brexit bei EU gebeten

Das britische Unterhaus hat Johnson um eine neue Verzögerung des Brexit bei EU gebeten

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Europäische Union erneut aufgefordert, den britischen Rückzug aus dem EU zu verschieben, nachdem sich das Unterhaus bereits geweigert hatte, seinem Brexit-Deal zuzustimmen. Donald Tusk, Präsident von EU, wird jetzt die Verantwortlichen von EU fragen, wie sie reagieren sollen.


Es ist fast sicher, dass der EU eine Verzögerung gewähren möchte, da ein britischer Abschied ohne Übergangsregelung auch für den EU schädlich ist. Alle 27 anderen Regierungschefs der EU müssen einer neuen Verzögerung einstimmig zustimmen. Es ist nicht klar, wie lange eine neue Verlängerung gelten soll. Johnson hat angeblich kein Datum in seiner Anfrage angegeben.


Die EU-Konsultation wird wahrscheinlich einige Tage dauern. Am Sonntag werden die EU-Botschafter in Brüssel von EU-Präsident Tusk unterrichtet. Am Montag wird die Beratungsgruppe des Europäischen Parlaments ein geplantes Treffen in Straßburg abhalten. Europa schaut immer noch die Katze aus dem Baum. Laut einer Sprecherin der Europäischen Kommission erinnert sich EU daran, dass es keine Abstimmung über die Vereinbarung selbst gab.


Darüber hinaus wird Brüssel wahrscheinlich erst abwarten müssen, ob Johnson dem Parlament am kommenden Dienstag tatsächlich die Gesetzestexte vorlegt, die für die rechtliche Aufzeichnung des britischen Abschieds vom EU erforderlich sind.


Johnson hat den Brief an EU nicht selbst unterschrieben. Es ist eine Fotokopie des Gesetzestextes, der die britische Regierung verpflichtet, eine Verschiebung zu beantragen. Er hat zwei weitere Briefe angehängt. In einem schreibt er, dass eine neue Verschiebung ein Fehler wäre. Er hat diesen Brief persönlich unterschrieben. Der andere Brief des britischen EU-Botschafters macht deutlich, dass Johnsons Antrag auf Verschiebung gesetzlich vorgeschrieben ist.


Der Premierminister war zuvor vom Unterhaus gezwungen worden, eine Verschiebung zu beantragen, wenn er seinen Brexit-Deal nicht bis Samstagabend genehmigt hatte. Britische Kritiker sagen, dass Johnsons Zustimmung zu 95 Prozent mit früheren Vorschlägen übereinstimmt, die vom Unterhaus der ehemaligen Premierministerin Theresa May abgelehnt wurden

Beliebt

Frankreich konsultiert Nachbarländer wegen Migrantendramen im Kanal

Frankreich organisiert am Sonntag in Calais ein Treffen mit der Europäischen Kommission und Ministern aus den Niederlanden, Deutschland, Großbritannien und Belgien über die…

USA drohen Reedern mit Klage wegen Rückgabe leerer Container

Die US-Regierung droht mit Maßnahmen gegen internationale Reedereien, die sich seit längerem weigern, leere Seecontainer für den Export zu verwenden...

Das Europäische Parlament befürchtet, dass Europol möglicherweise mehr Daten länger speichert

Die Europäische Kommission wird dem Europäischen Parlament und den EU-Mitgliedstaaten vorschlagen, dass die umstrittene Datenspeicherung der EU-Polizeiorganisation Europol...

Die US-Agrarexporte erreichten ein Rekordhoch: 177 Milliarden US-Dollar

Die Vereinigten Staaten exportierten im vergangenen Jahr Agrarprodukte im Rekordwert von 177 Milliarden Dollar. Das sind 18 Prozent mehr...

Europäische Zensur gegen russische Kriegstreiberei und Fake News

Das Europäische Parlament fordert mit großer Mehrheit ein Verbot ausländischer Einmischung und Einmischung in Wahlkämpfe. Das kann nicht nur ...

Nur drinnen

Keine Impfung von EU-Geflügel gegen die Vogelgrippe in diesem Jahr

Die Landwirtschaftsminister der 27 EU-Länder haben einstimmig einer Strategie zugestimmt, um die Impfung von Hühnern gegen die Vogelgrippe zu ermöglichen....

EU-Konsultation zu „Agrargeldern“ für viel mehr europäisches Biogas

Die 27 EU-LNV-Minister können seinen Plan für eine zusätzliche Einkommensunterstützung für Landwirte am Dienstag mit Landwirtschaftskommissar Janus Wojciechowski erörtern. Letzten Freitag hat er...

EU vereinfacht den Zollprozess, um ukrainische Exporte zu beschleunigen

Das Europäische Parlament hat die vorübergehende Aussetzung der EU-Einfuhrzölle auf ukrainische Produkte genehmigt, um die Exporte des Landes anzukurbeln.

Die EFSA kann nicht alle nationalen Tests für neue Substanzen übernehmen

Die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat kein ausreichendes Budget, um die Bewertung neuer landwirtschaftlicher Produkte aller 27 EU-Länder in ganz...

Amerikanische Felder mit PFAS aus kontaminiertem Klärschlamm als Dünger belastet

In den Vereinigten Staaten könnten etwa 20 Millionen Hektar Ackerland durch PFAS-kontaminierten Klärschlamm verseucht sein, der als Düngemittel verwendet wird ...