Mittwoch, 18. Mai 2022
Zuhause EU Klaas Knot (DNB) sagt, dass die EZB eine neue Strategie braucht (?)

Klaas Knot (DNB) sagt, dass die EZB eine neue Strategie braucht (?)

Präsident Klaas Knot von der De Nederlandsche Bank (DNB) bedauert seine jüngste Kritik an der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) nicht. Knot sagte, er habe sich kurz nach der Zinsentscheidung im September bewusst dafür entschieden, eine Erklärung abzugeben, in der er seine eigene Position klarstellte.

Darin bezweifelte Knot offen die Wirksamkeit der Maßnahmen der EZB zur Ankurbelung der Wirtschaft der Eurozone. Er erklärte auch, dass die Maßnahmen zu den gegenwärtigen wirtschaftlichen Bedingungen unverhältnismäßig sind.
Neben Knot äußerte sich auch der deutsche Zentralbanker Jens Weidmann kritisch zum Kurs der EZB. Ihre Reaktionen sorgten für Aufsehen in der Finanzwelt. Die Buy-out-Entscheidung war die letzte Entscheidung von EZB-Präsident Draghi vor seinem Rücktritt.
Am Donnerstagmorgen gab die Financial Times außerdem bekannt, dass die Entscheidung der EZB, das Rückkaufprogramm nach neun Monaten wieder aufzunehmen, dem Rat des geldpolitischen Ausschusses der Zentralbank widersprach. Dieser Ausschuss hielt eine Lockerung der Geldpolitik nicht für sehr nützlich, da der Zinssatz bereits ein beispielloses niedriges Niveau aufweist.
Andere wiederum sagen, dass die Finanzminister mit ihrer offenen Kritik versuchen, die (noch: autonome) Politik der EZB besser zu verstehen. Christine Lagarde wird in Kürze EZB-Präsident Mario Draghi ablösen.
Der niederländische Bankdirektor Knot geht davon aus, dass die Strategie der Zentralbank überarbeitet werden muss. & #8220; Davon ist jeder überzeugt & #8221 ;, sagt Knot.

Beliebt

Katalanisch & #8216; Rebell & #8217; Puigdemont darf keine Gebäude des Europäischen Parlaments mehr betreten

Der frühere Präsident der katalanischen Regierung, Carles Puigdemont, darf das Gebäude des Europäischen Parlaments nach dem ...

Das britische Unterhaus stimmt für die Verabschiedung von EU, gibt jedoch kein Datum an

Das britische Parlament hat der Vereinbarung zugestimmt, die Premierminister Boris Johnson Anfang dieses Monats in Brüssel mit den Regierungschefs von EU geschlossen hat ...

Geschiedenis TV über Erfindungen von Boris Johnson als EU-Korrespondent

Der niederländische öffentlich-rechtliche Sender NTR sendet am Mittwochabend eine Fernsehsendung über die Lügen, Erfindungen und Fantasiebotschaften des damaligen britischen Korrespondenten Boris ...

Der rumänische Präsident wurde wiedergewählt. ebnet den Weg für die Wiederherstellung des Pro-EU-Kurses

Präsident Klaus Iohannis Rumänien wurde am Sonntag ohne weiteres für eine neue Amtszeit wiedergewählt. Er besiegte seinen Sozialisten in einem zweiten Wahlgang ...

Libyscher Friedensrat: iedereen stellt die militärische Unterstützung ein, heißt es

Die Teilnehmer des libyschen Friedenstreffens in Berlin einigten sich am Sonntag auf die Einhaltung eines ...

Nur drinnen

Umweltausschuss des Europäischen Parlaments will strengere Kriterien im Klimaschutzgesetz

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat mit knapper Mehrheit über eine Reihe wichtiger Vorschläge abgestimmt, mit denen sichergestellt werden soll, dass die...

USA wollen mehr Importe von holländischem Milchpulver nach eigener Kontamination

Die USA wollen zeitweise viel mehr Milchpulver importieren, auch aus den Niederlanden. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat...

EU-Länder berücksichtigen ihre eigenen wirtschaftlichen Folgen von Sanktionen

Der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments wird am Dienstag über die internationale Ernährungssituation infolge des russischen Krieges in der Ukraine beraten. An diejenigen...

EU, G7 und FAO werden neben Lebensmitteln auch Düngemittel überwachen

Die Landwirtschaftsminister der reichen westlichen Industrieländer und der Europäischen Union haben versprochen, an diesem Wochenende gegen die Verknappung und...

G7 und EU versuchen, die Exportwege der Ukraine offen zu halten

Die sieben reichsten westlichen Industrieländer und die Europäische Union wollen sicherstellen, dass die Ukraine trotz der russischen Invasion ein wichtiger Getreideexporteur bleibt.