Donnerstag, 28. September 2023
Zuhause EU Rückkehr großer Wildtiere aufgrund des europäischen Jagdverbots

Rückkehr großer Wildtiere aufgrund des europäischen Jagdverbots

Durch Jagdverbote, die Schaffung natürlicher Lebensräume und eine ertragreichere Landwirtschaft kehren früher vom Aussterben bedrohte Großsäuger in großer Zahl nach Europa zurück. Obwohl mehrere Tierarten verschwunden sind, machen einige große Säugetiere eine bemerkenswerte Rückkehr, schreibt Unsere Welt in Daten.

Laut der Forscherin Hannah Ritchie feiern mehrere Arten von Großtieren in den EU-Ländern ein spektakuläres Comeback. Beispielsweise würden der europäische Bison, der Braunbär und der Elch wieder in den europäischen Wäldern gedeihen. 

Der europäische Bison wäre aufgrund von Lebensraumverlust und Jagd fast ausgestorben. Aber ein paar Dutzend von ihnen überlebten in Gefangenschaft, bevor sie von Naturschützern wieder in die Wildnis entlassen wurden. In den baltischen Staaten, Westrussland und der Ukraine leben inzwischen wieder Bisons. Insgesamt würden in Europa mindestens 2.500 Stück leben. Das ist mindestens 30 Mal mehr als 1960.

Unsere Welt in Daten stützt seine Daten auf frühere Forschungen der Zoological Society of London, Birdlife International und Rewilding Europe. Diese Organisationen untersuchten, wie sich die Zahl der Säugetiere seit 1960 verändert hat. 18 Arten wurden untersucht.

Insbesondere die Biberpopulation hat sich stark erholt. In den frühen 1960er Jahren gab es nur 2.400 Biber; 330.000 heute. Außerdem hat sich in fünfzig Jahren die Zahl der Braunbären verdoppelt, die Zahl der Elche verdreifacht und es gibt fünfmal so viele Rothirsche. 

Als Hauptursachen nennen die Forscher die Einstellung der Jagd, die Schonung natürlicher Ressourcen und die Verringerung der Anbaufläche für landwirtschaftliche Nutzpflanzen. Die europäischen Länder haben in den letzten 50 Jahren weniger landwirtschaftliche Flächen genutzt, wodurch die Natur an Boden gewinnen konnte.

Es sei auch wichtig, die Jagd auf große Säugetiere einzuschränken, findet Ritchie. So soll sich die Bärenpopulation in Schweden vor allem erholt haben, nachdem die Regierung 1981 eine Jagdquote für Bären eingeführt hatte. Schweden hat sich auch finanzielle Anreize einfallen lassen, um die Fortpflanzung des Vielfraßes anzukurbeln. 

Auch die Robbenjagd ist in ganz Europa verboten, mit Ausnahme von Island und Norwegen, wo ihre Anzahl in 50 Jahren um 900 Prozent zunehmen könnte. Heute gibt es in Europa mehr als 165.000 Robben. 1960 wären es nur noch 16.500 gewesen.

Beliebt

Niederländische Europapolitiker bedauern Verschiebung des Einsatzes von „grünem“ Dünger

Die niederländischen Abgeordneten im EU-Agrarausschuss reagieren enttäuscht darauf, dass verarbeitete Naturdüngerersatzstoffe noch nicht überall erlaubt sind. Die EU-Kommission sagt...

Kleine Entschädigung für französischen Bauern, der Unkrautvernichtungsmittel eingeatmet hat

Ein französisches Gericht in Lyon hat erstmals den damaligen Unkrautvernichter Monsanto zu einer Schadensersatzzahlung an einen französischen Bauern verurteilt. Das...

Mehr Bäume und Schatten in der Stadt: weniger Hitzetote

In 93 europäischen Großstädten wie London und Barcelona starben 2015 mehr als 6700 Menschen vorzeitig an Hitze, mehr als 2600...

Anhaltende Dürre bedroht Ernten in EU-Ländern

Die Dürre der letzten Monate ist laut einem neuen Bericht der Europäischen Kommission die schlimmste seit mehr als einem Jahrhundert...

Auch die Viehhaltung unterliegt strengeren EU-Regeln gegen Luftverschmutzung

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat den Vorschlag, viel mehr Tierhaltungsbetriebe unter strengere RIE-Emissionsnormen zu stellen, weiter abgeschwächt. 

Nur drinnen

Glyphosat in der EU-Landwirtschaft: Bisher sind nur Deutschland und Österreich dagegen

Österreich hat sich nun auch öffentlich gegen die erweiterte Zulassung von Glyphosat in Pestiziden in der europäischen Landwirtschaft ausgesprochen. Diese Ankündigung erfolgt in Kürze...

Hunderte spanische Kühe sind bereits an der ansteckenden Kuhpest gestorben

In Spanien sind in den letzten Wochen Hunderte Kühe an der epizootischen hämorrhagischen Krankheit EHD gestorben. Das ansteckende Kuhfieber hängt mit... zusammen.

Rechnungshof: EU-Subvention für die Weinindustrie führt kaum zu mehr „grünem“ Wein

Bei der Vergabe von Fördermitteln an die europäische Weinwirtschaft werden Umweltauswirkungen kaum berücksichtigt und es werden kaum Nachhaltigkeitsbedingungen geknüpft. Das...

Zwei Varianten der Vogelgrippe plagen Südafrikas Geflügel: die schlimmste aller Zeiten

Der südafrikanische Geflügelsektor ist seit mehreren Wochen von zwei Varianten der Vogelgrippe betroffen. Die Branche warnt vor möglicher Hühnerknappheit...

Gefängnisstrafe und Millionenstrafe für spanische Bauern wegen Grundwasserförderung

Fünf Besitzer einer Farm in einem spanischen Naturschutzgebiet wurden zu erheblichen Haftstrafen verurteilt, weil sie illegal Grundwasser zur Bewässerung gepumpt haben...