Salmonellen in Dänemark in importiertem britischem Rindfleisch

3D-Illustration von Salmonellenbakterien. Medizinkonzept.

Rindfleisch aus England ist die Ursache eines Salmonellenausbruchs, von dem in den letzten zwei Monaten mehrere Dutzend Patienten in Dänemark betroffen waren. Dies geht aus Untersuchungen der dänischen Veterinär- und Lebensmittelbehörde und des dänischen Importeurs hervor.

Seit März wurden in Dänemark 51 Menschen mit der gleichen Art von Salmonellen infiziert. Das Fleisch wird importiert, bei der dänischen Firma Hilton Foods zu Hackfleisch zerkleinert und in Coop-Filialen verkauft. Ein Teil des Hackfleisches hat das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten und ist nicht mehr im Handel erhältlich, Verbraucher können es jedoch weiterhin in ihren Gefrierschränken aufbewahren. 

Ein Teil des Hackfleischs befand sich bis gestern noch in dänischen Geschäften und die Behörden raten den Verbrauchern, das Fleisch wegzuwerfen oder es in dem Geschäft zurückzugeben, in dem es gekauft wurde. Hilton Foods hat Hackfleisch zurückgerufen, das nach dem 19. März verkauft wurde.

Eine Infektion mit Salmonellen verursacht in der Regel allgemeines Unwohlsein, Durchfall, Magenschmerzen, Erbrechen und Fieber. Die Infektion geht oft mit Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen einher. Ausreichend Flüssigkeit ist wichtig, um Dehydrierung aufgrund von Durchfall und Erbrechen vorzubeugen und zu behandeln. In den meisten Fällen sind die Symptome einer Salmonelleninfektion mild und verschwinden von selbst.