Hoekstra: Die Landwirtschaft in EU erreicht die Klimaziele nicht

ENVI ITRE AFET DEVE – Anhörung von Wopke HOEKSTRA, designierter Kommissar für Klimaschutz

Die EU-Länder tun zu wenig gegen Stickstoff- und Treibhausgasemissionen, insbesondere in den Bereichen Landwirtschaft und Verkehr. Dadurch werden unsere eigenen Klimapläne und die internationalen Pariser Abkommen nicht erreicht. Das sagte Klimakommissar Wopke Hoekstra gestern beim monatlichen Treffen der europäischen Umweltminister.

Um in 25 Jahren Netto-Null-Emissionen aller Treibhausgase zu erreichen, will das EU seine CO2-Emissionen bis 2030 um 55 Prozent im Vergleich zu 1990 reduzieren. Die Sektoren Landwirtschaft und Verkehr verfehlen ihr Ziel offenbar um mehr als sechs Prozent. Neue Berechnungen von der Europäischen Umweltagentur. 

Ein am Montag veröffentlichter Länderbericht zeigt, dass fast alle EU-Länder ihre nationalen Ziele nicht erreichen werden und dass EU im Jahr 2030 einer maximalen Reduzierung von 51 Prozent entsprechen wird.

Diese Energie- und Klimaberichte haben eine vergleichbare Funktion wie die Nationalen Strategiepläne (NSPs) in der Gemeinsamen Agrarpolitik. Dadurch kann Brüssel analysieren, ob das EU auf dem richtigen Weg zur Erreichung der Klimaziele ist.

Die Europäische Kommission ist unter anderem besorgt über die Emissionen von Methan und anderen Treibhausgasen in Tiermist und Düngemitteln in den Niederlanden. Die Niederlande müssen außerdem genauer angeben, was sie in Bezug auf Stickstoffemissionen unternehmen werden. Brüssel hat für alle Länder ähnliche Empfehlungen.

Der Grund dafür, dass das EU seine eigenen Klimaziele nicht erreicht, liegt nicht nur darin, dass es nicht gelingt, die Emissionen ausreichend zu reduzieren, sondern auch darin, dass erneuerbare Energien nicht rechtzeitig umgesetzt werden. Auch die langsamere Abkehr von umweltbelastenden fossilen Brennstoffen (insbesondere Kohle und Öl) spielt eine Rolle.

Und es wird erwartet, dass die Kohlenstoffspeicherungsziele von 310 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten, beispielsweise in Wäldern und Torfgebieten, um 40 bis 50 Millionen Tonnen verfehlt werden, stellte die Kommission fest. „Es ist klar, dass wir stärkere Zusagen der EU-Länder brauchen“, sagte Klimakommissar Wopke Hoekstra.