Mittwoch, 7. Dezember 2022
Zuhause EUC Die Niederlande verschieben den Agrarplan EU; Verschiebung, aber keine Anpassung

Die Niederlande verschieben den Agrarplan EU; Verschiebung, aber keine Anpassung

Die Niederlande haben der Europäischen Kommission noch keinen endgültigen nationalen Strategieplan (NSP) für die neue europäische Agrarpolitik vorgelegt. Zuvor hatte LNV-Minister Henk Staghouwer damit gerechnet, die niederländische Interpretation „vor dem Sommer“ vorlegen zu können. Der Minister berichtet nun in einem aktuellen Brief an das Repräsentantenhaus, dass es eine „Verflechtung mit anderen Prozessen“ gebe. 

Staghouwer nennt unter anderem das 7. Nitrat-Aktionsprogramm, das Nationale Programm National Gebieden und die inzwischen ausgelaufene Ausnahmeregelung. Er argumentiert auch, dass die Europäische Kommission „um mehr Einblick in die nationalen Pläne gebeten hat, die die Niederlande für die Landwirtschaft vorsehen“ (sprich: wissen wollen über Stickstoffverschmutzung, Biodiversität und Viehbestandsreduzierung).

Staghouwer wird am Montag in Brüssel berichten, dass er sich mit der EU-Kommission „im Sommer weitgehend einigen“ will. Die Verarbeitung des Verhandlungsergebnisses und der technischen Details im Plan wird jedoch voraussichtlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. (….)

Die endgültige Vorlage des geänderten NSP wird daher erst im September möglich sein. Die formelle Genehmigung durch die Kommission wird dann noch einige Wochen dauern“, schrieb Staghouwer an das Repräsentantenhaus.

Auch andere EU-Länder beraten sich noch immer mit europäischen AGRI-Beamten über alle möglichen Details zu ihren nationalen NSPs. Diese Länder glauben, dass die Einführung der neuen Agrarpolitik (GAP-2023) um ein Jahr verschoben werden sollte. Darüber hinaus gibt es einige andere EU-Länder, die glauben, dass alle Arten von europäischen Klima- und Umweltzielen ohne ausreichenden finanziellen Ausgleich an ihre Landwirtschaft weitergegeben werden.

Aber der neue tschechische Vorsitzende der EU-LNV-Minister denkt nicht, dass die neue GAP in letzter Minute verschoben werden sollte. Dies führt nur zu mehr Unsicherheit und Unklarheit unter den Landwirten.

Der Agrarsektor brauche jedoch nationale Strategiepläne, die pro Land ausreichend flexibel seien, betonte Minister Zdenek Nekula am vergangenen Montag im Agrarausschuss des Europäischen Parlaments.

Nekula sagte nicht, was mit EU-Ländern passiert, die ihre nationalen Pläne nicht rechtzeitig in die europäische Agrarpolitik integrieren wollen/können. Dieser Konsultationsprozess muss, wie zuvor vereinbart, vor der Sommerpause abgeschlossen sein. Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski hat angedeutet, dass die Zahlung von Agrarsubventionen notfalls ausgesetzt werden könnte.

Beliebt

Geflügel Kolumbien und Peru könnten etwas Niederländisch-Kenntnisse gebrauchen

Aufgrund des anhaltenden Wachstums des Geflügelkonsums haben Kolumbien und Peru einen zunehmenden Bedarf an ausländischen Investitionen und Wissen. In Ergänzung, ...

Deutsche Politiker schweigen in TV-Debatte über die Zukunft der Landwirtschaft

Auch in der zweiten Live-Debatte im deutschen Fernsehen zwischen den drei Parteivorsitzenden am Sonntagabend wurde wieder kaum über Landwirtschaft gesprochen,...

Rechnungshof: EU hat zu wenig für gesündere europäische Wälder getan

Der Europäische Rechnungshof stellt fest, dass die Europäische Union in den letzten Jahren viel zu wenig Geld aus dem GAP-Landfonds für...

Europäisches Parlament verschärft weiter die Kriterien für die Farm-to-Fork

Das Europäische Parlament will die Lebensmittelstrategie der EU-Kommission deutlich ausbauen und zukunftsorientierter gestalten. In Straßburg haben die Abgeordneten -...

Landwirtschaftsminister warten auf das Umsetzungsdatum ihrer NSP

Auf ihrem monatlichen EU-Treffen werden die 27 LNV-Minister am Montag prüfen, ob das EU zusätzliche Maßnahmen ergreifen sollte.

Nur drinnen

Vereinbarung in EU über Einfuhrbeschränkungen aus Abholzungsgebietenieden

Die Umweltminister der 27 EU-Mitgliedsstaaten und der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments haben eine politische Einigung über Beschränkungen für Produkte...

Die Niederlande wollen den Schutzstatus der Wölfe nicht herabsetzen

Die Niederlande werden Vorschläge nicht unterstützen, den Schutzstatus des Wolfs in der internationalen Berner Konvention auf eine niedrigere Kategorie herabzusetzen...

Neue deutsche Handelsstrategie: CETA jetzt auch mit Kanada ratifiziert

Nach fünf Jahren des Zögerns und Diskutierens hat der Deutsche Bundestag das transatlantische Handelsabkommen Ceta mit Kanada ratifiziert. Kritiker sagen, das Abkommen schaffe…

Europäische Länder auf dem Weg zum Ausbau von EU und Schengen-Raum

Die EU-Innenminister werden nächste Woche über die Aufnahme von zwei oder drei neuen EU-Mitgliedsstaaten und über die Erweiterung entscheiden...

Die Europäische Kommission kommt mit ersten Regeln für die CO2-Landwirtschaft

Klimakommissar Frans Timmermans hat die ersten EU-Regeln zur Organisation eines Geschäfts- und Erlösmodells für Kohlenstofflandwirtschaft vorgestellt. Mit dieser sogenannten Zertifizierung...