Sonntag, 5. Februar 2023
Zuhause EP Lara Wolters (PvdA) will keine Sponsoren mehr für die EU-Präsidentschaft

Lara Wolters (PvdA) will keine Sponsoren mehr für die EU-Präsidentschaft

Das Europäische Parlament hat beschlossen, dass EU-Länder ihre Kosten für eine vorübergehende EU-Präsidentschaft, die von großen multinationalen Unternehmen gesponsert wird, nicht mehr tragen sollten. Laut einer großen Mehrheit im Parlament sollten die Kosten für die Präsidentschaft, die ieder für ein halbes Jahr von einem anderen EU-Land übernommen wird, aus den allgemeinen Mitteln bezahlt werden.

Das bedeutet, dass die Kosten aus dem gemeinsamen europäischen Topf bezahlt werden müssen, sagt MdEP Lara Wolters (PvdA). & #8220; Es ist absurd, dass eine öffentliche Einrichtung Geld von einem privaten Sponsor erhält. Als privater Sponsor spendet BMW 100 Fahrzeuge an Finnland. Und während in der europäischen Politik die Diskussion darüber, welche Autos ausgestrahlt werden dürfen, tobt laut Wolters die AD. Die Diskussion über Sponsoring begann Anfang dieses Jahres, nachdem der damalige EU-Präsident Rumänien durch das Sponsoring von Coca Cola diskreditiert worden war.

Wolters, der die Initiative zur Entscheidung des Parlaments ergriffen hat, will keinen Interessenkonflikt. & #8220; Wir müssen die Idee loswerden, dass einige wenige Personen oder Unternehmen die Richtlinien von EU festlegen können. & #8221; Das Problem ist seit einiger Zeit in den Gremien der europäischen Regierungen aufgetreten, um zu prüfen, ob sie im Haushalt finanziellen Spielraum finden wollen.


Seit Beginn dieses Jahrhunderts sind die Kosten, die den Ländern als EU-Präsident entstehen, stark gestiegen. Während der Präsidentschaft im Jahr 2016 hatten die Niederlande auch eine Reihe von Sponsoren, um die Kosten zu senken. Zu dieser Zeit investierten Ziggo, AkzoNobel, Philips und Heineken NL Beträge von mindestens 5000 Euro. Das Geld wurde unter anderem für Konferenzen und Hotelaufenthalte für Delegationen aus dem Ausland ausgegeben.


Laut Lara Wolters (PvdA) sind mit einer solchen rotierenden Präsidentschaft einige Kosten verbunden. Sie sagte zur AD: „Sie organisieren Dutzende von Meetings und Konferenzen. Aber es gibt kein separates Glas dafür. Also müssen die Länder selbst dafür bezahlen. Die Mitgliedsstaaten halten eine solche Präsidentschaft für sehr wichtig, man kann sechs Monate lang voll aufrütteln, aber anscheinend sollte es EU nichts kosten. Also suchen diese Länder nach externer Finanzierung. “


Wolters weiß auch, dass sich viele Leute über den EU beschweren und was das alles kostet. Der finnische Ratsvorsitz wird beispielsweise auf 70 Mio. EUR veranschlagt. „Aber dann sage ich: Demokratie ist wichtig, sie kann viel kosten. Länder finden es nützlich, auf diese Weise Geld zu sparen, aber Interessenkonflikte lauern wirklich. ,, Eine solche Präsidentschaft ist nur ein Teil des demokratischen Prozesses. Warum musst du das sponsern? Das Unterhaus heißt doch nicht Holland Heineken House, oder? "

Beliebt

Ukraine setzt Lebensmittelexporte aus; EU arbeitet an einem landwirtschaftlichen Aktionspaket

Die Ukraine hat Ausfuhrbeschränkungen für Getreide verhängt. Das Verbot gilt für den Rest des Jahres. Die Ukraine ist...

Keine niederländischen Pfingstrosen mehr nach Russland aufgrund von EU-Sanktionen

Nach der russischen Invasion in der Ukraine hat die Europäische Union Sanktionen verhängt, die auch große Auswirkungen auf niederländische Unternehmer haben, die…

Frankreich testet die Vogelgrippe-Impfung auf EU

Frankreich hat mit einem Impfstoffversuch gegen die HPAI-Vogelgrippe begonnen. Wenn die Studie erfolgreich ist, werden die Ergebnisse…

UN-Gipfel: Aktuelle Ernährungskrise wird durch Krieg bald zur „wahren Katastrophe“.

Die aktuelle Ernährungskrise, mit der viele Länder aufgrund des russischen Krieges in der Ukraine konfrontiert sind, könnte im nächsten Jahr zu einer wahren "Katastrophe" werden....

Europäisches Parlament: Investitionen in Kernenergie und Erdgas „nachhaltig“

Kernenergie und Erdgas können auch in der Europäischen Union als grüne Energieformen angesehen werden. Letzte Woche hat das Europäische Parlament...

Nur drinnen

EU hält sich an den Tierschutz und ein Ferntransportverbot

Trotz Protesten aus einem Dutzend EU-Ländern hält EU-Kommissarin Stella Kyriakides an ihrem Vorschlag fest, die europäische Tierschutzpolitik auszubauen und zu modernisieren....

EU-Krisenfonds offen für betrogene Landwirte in Nachbarländern der Ukraine

Sechs osteuropäische EU-Staaten haben die Europäische Kommission erneut um Unterstützung gegen die Marktverzerrungen durch ukrainische Agrarexporte gebeten. Es läuft ab...

Die Niederlande unterstützen das EU-Gesetz gegen Luftverschmutzung durch Viehhaltung noch nicht

Die Niederlande stehen dem europäischen Vorschlag zur Begrenzung der Umweltbelastung durch Viehhaltung grundsätzlich positiv gegenüber. Die Niederlande glauben auch, dass die Emissionen...

Glyphosat-Rückstände wurden nicht nur in ländlichen Gebieten entdeckt

Medizinische Untersuchungen in irischen Familien haben gezeigt, dass jeder vierte Mensch Rückstände des Herbizids Glyphosat in seinem Körper hatte. Die...

Brüssel droht EU-Ländern mit Bußgeldern wegen laschen Umgangs mit Umweltverschmutzung

Die Europäische Kommission droht sechs EU-Ländern vor dem höchsten EU-Gericht, weil sie nicht genug gegen Boden- und Luftverschmutzung tun.