Oleg Sentsov kritisiert Russland, lobt Europa und die Ukraine

Ansprache von Oleg SENTSOV, Sacharow-Preisträger 2018

Der ukrainische Filmemacher Oleg Sentsov hat nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis in Russland in Straßburg den wichtigsten Menschenrechtspreis der Europäischen Union erhalten. Das Europäische Parlament vergibt jährlich den Sacharow-Preis für "Gedankenfreiheit". Sentsov konnte den Preis letztes Jahr nicht abrufen, weil er noch inhaftiert war.

Der Kritiker der Annexion der Krim durch Moskau im Jahr 2014 wurde 2015 wegen Verschwörung zu 20 Jahren Gefängnis in Russland verurteilt. Nach seiner Freilassung im September im Rahmen eines Gefangenenaustauschs zwischen Moskau und Kiew wurde der Sacharow-Preis im Rahmen einer Feierstunde im Europäischen Parlament in Straßburg an Sentsov übergeben.

Sentsov erhielt stehende Ovationen während einer besonderen Zeremonie im Europäischen Parlament. Er sagte, der Preis sei eine "Ehre, aber auch eine große Verantwortung" und widme ihn "allen anderen politischen Gefangenen in Russland". Er beendete seine Rede mit "Es lebe die Ukraine".

Während einer kurzen Rede kritisierte Sentsov insbesondere Wladimir Putins Russland und lobte die Europäische Union. „Ich vertraue Putin nicht. Und Sie können ihm auch nicht vertrauen ", sprach er die Europaabgeordneten an. "Russland und Putin wollen überhaupt keinen Frieden in der Ukraine, sie werden Sie täuschen!"

"Die Europäische Union hat sicherlich ihre Probleme, aber wie wir auf Russisch sagen, wir wünschen uns, wir hätten Ihre Probleme. Unsere sind viel komplexer. Die ständige Korruption ist immer noch da, die russische militärische Aggression ... Die EU ist eine großartige Institution und ein gutes Beispiel für uns alle. “Die Ukraine ist laut Sentsov das proeuropäischste Land der Welt.

Der diesjährige Sacharow-Preis wurde an den Uiguren Ilham Tohti verliehen, der in China im Gefängnis sitzt. Die Zeremonie für Tohti in Straßburg findet am 18. Dezember statt.