Donnerstag, 4. März 2021
Zuhause ECJ Das Europäische Parlament entsendet eine eigene Mission gegen Korruption und Mord in Malta

Das Europäische Parlament entsendet eine eigene Mission gegen Korruption und Mord in Malta

Das Europäische Parlament entsendet eine eigene Informationsmission nach Malta, um die Rechtsstaatlichkeit im EU-Land zu untersuchen. Dies wurde auf Vorschlag der Europäischen Grünen aufgrund der jüngsten neuen Entwicklungen bei der Untersuchung des Mordes an der maltesischen investigativen Journalistin Daphne Caruana Galizia im Jahr 2017 beschlossen. Das Europäische Parlament wird den Fall im Dezember erörtern.

Nicht lange nach dem Mord sandte das Parlament auch eine Mission nach Malta, wo bereits Bedenken hinsichtlich Korruption und Unabhängigkeit der Untersuchung geäußert wurden. Das Europäische Parlament hat im vergangenen Jahr angekündigt, sich nicht auszuruhen, bevor die Verantwortlichen vor Gericht gestellt wurden. Die neue Mission sollte sich auch auf mögliche Verbindungen zwischen Premierminister Muscat und dem Mord konzentrieren, so die Grünen und andere. Er hätte die Beteiligten unter Kontrolle gehalten.

Der niederländische Abgeordnete Pieter Omtzigt war ebenfalls in den Fall involviert. Anfang dieses Jahres hat er als Berichterstatter für den Europarat in seiner eigenen Untersuchung schwerwiegende Mängel in der Rechtsstaatlichkeit in Malta festgestellt und heftige Kritik an Maskat geäußert. Omtzigt sieht gravierende Mängel in der maltesischen Rechtsstaatlichkeit. Es gibt einen großen Interessenkonflikt in der maltesischen Politik. Premierminister Joseph Muscat ernennt Richter, Polizeichef und Minister. Darüber hinaus ist die parlamentarische Kontrolle über die Regierung unzureichend.

Die Missbräuche in Malta stellen auch eine Bedrohung für den Rest der Europäischen Union dar. Malta steht seit Jahren im Ausland unter Beschuss. Der Zwergstaat ist als Panama der Europäischen Union bekannt. Dank der sehr niedrigen Steuersätze können multinationale Unternehmen Milliarden von Euro an Steuern vermeiden. Auch maltesische Politiker wurden mit Steuerumgehung in Verbindung gebracht. In den berüchtigten Panama Papers tauchten zum Beispiel die Namen zweier maltesischer Minister auf. Sie sollen Geld von einem zweifelhaften Energieunternehmen über Unternehmen in Panama umgeleitet haben.

Nach Angaben der europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA ist Malta zudem nicht in der Lage, Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung finanziell zu überwachen. Das Land verstößt damit gegen die europäische Geldwäscherichtlinie, schrieb die Regulierungsbehörde im vergangenen Jahr in einem vernichtenden Bericht.

Die Insel hat seit 2014 mit dem Verkauf von maltesischen (und damit EU) Pässen Hunderte von Millionen Euro im Jahr verdient. Der Käufer erhält einen maltesischen Pass für rund 900.000 Euro und ist damit Unionsbürger. Käufer können ohne Visum oder strenge Kontrollen in EU-Länder reisen, Bankkonten eröffnen und Unternehmen gründen. Unabhängige Forscher haben dies bereits als "Bedrohung für das gelbe EU" bezeichnet.

Premierminister Muscat hat die maltesische Regierung zu Notfallkonsultationen einberufen. Inzwischen sind drei Minister zurückgetreten, und auch der Stabschef von Premierminister Joseph Muscat, Keith Schembri, wurde zunächst festgenommen. Ein Geschäftsmann, der für den Mord bezahlt hätte, verweist auf Schembri als das Gehirn hinter der Liquidation. Der Stabschef wurde inzwischen freigelassen. Der Geschäftsmann hat im Austausch für die Zusammenarbeit mit der Untersuchung eine Amnestie beantragt.

Beliebt

EU verurteilt türkischen Vormarsch gegen Kurden und stellt Waffenhilfe ein

Die 28 EU-Länder liefern vorübergehend keine Waffen mehr an die Türkei, verzichten jedoch auf die Einführung eines vollständigen Waffenembargos. Haben Sie auch ...

Macron ernennt Business Executive zum neuen französischen EU-Kommissar

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den 64-jährigen Chef der Atos IT-Gruppe, Thierry Breton, zum Nachwuchskandidaten ernannt ...

Johnson will keine Abstimmung mit Farage; SNP will erneut Referendum

Brexit-Parteichef Nigel Farage hat den britischen Konservativen eine Koalition bei den bevorstehenden Wahlen angeboten, aber Ministerpräsident Boris Johnson hat ...

Mehr Unterstützung für das gesamte EU-Komitee als für den Vorsitzenden Von der Leyen

Das Europäische Parlament in Straßburg hat mit unerwartet großer Mehrheit die neue Europäische Kommission unter der Leitung von Kommissionspräsident Ursula ...

Protest des Europäischen Parlaments gegen die schwulenfeindliche Politik in polnischen Dörfern

Das Europäische Parlament hat Polen dafür verurteilt, dass es Dutzende schwulenfreier Gebiete eingerichtet hat. Mit einer breit unterstützten Entschließung ...

Nur drinnen

Bei der deutschen Fleischsteuer geht es nicht darum, ob, sondern wie und wann….

Die deutsche LNV-Ministerin Julia Klöckner (CDU) hat drei Finanzierungsvorschläge für eine milliardenschwere Umstellung der deutschen Tierhaltung vorgelegt. Das kann bezahlt werden durch ...

Die Herden- und Milchproduktion ist in den meisten EU-Ländern etwas geringer

In den meisten EU-Ländern ist die Zahl der Rinder in Tierfarmen um mehr als eineinhalb Prozent gesunken. Neue Eurostat-Daten zeigen, dass ...

Die Deutschen essen viel mehr Bio-Lebensmittel. Möglichkeiten für niederländische Exporte

Im vergangenen Jahr aßen die Deutschen fast ein Viertel mehr Bio-Lebensmittel und kauften Bio-Lebensmittel im Wert von fast 15 Milliarden Euro. Deutschland selbst ...

Viehtransportschiff zurück in Spanien; tötete Hunderte von kranken Kühen

Mehr als 850 potenziell infizierte Blauzungenkühe, die seit zwei Monaten an Bord eines Schiffes im Mittelmeer sind ...

Der belgische Richter annulliert auch die erste Stickstoffgenehmigung auf dem Bauernhof

Ein belgisches Gericht hat eine Baugenehmigung für einen Hühnerstall vernichtet, wodurch die PAS-Stickstoffverordnung in Frage gestellt wurde, mit möglicherweise weitreichenden Konsequenzen.