Freitag, 14. Mai 2021
Zuhause EUC Agrarminister treten beim Green Deal und von der Farm bis zur Gabelung auf die Bremse

Agrarminister treten beim Green Deal und von der Farm bis zur Gabelung auf die Bremse

Die EU-Landwirtschaftsminister bremsen die Farm-to-Table-Lebensmittelstrategie (F2F) der EU-Kommissare Frans Timmermans (Umwelt + Klima + Biodiversität) und Stella Kyriakides (Gesundheit + Lebensmittelsicherheit).

Während des ersten Treffens der 27 EU-Landwirtschaftsminister unter dem Vorsitz ihrer deutschen Amtskollegin Julia Klöckner wurden die beiden Strategiedokumente am Montag äußerst kritisch aufgenommen. Viele Minister befürchten, dass Teile des Agrarsektors in Nicht-EU-Länder umgeleitet werden, wenn die Green Deal-Pläne umgesetzt werden.

Die meisten EU-Länder unterstützen das Ziel einer nachhaltigeren Lebensmittelproduktion, aber in vielen Agrarländern hat die Europäische Kommission mit ihrem Green Deal die „Schmerzschwelle“ erreicht, hieß es.

Viele Minister befürchten, dass landwirtschaftliche Betriebe unter neuen Anforderungen der Umwelt- und Klimapolitik begraben werden. Bekanntlich schlägt die Kommission vor, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln im EU um 50 Prozent und von Düngemitteln um 20 Prozent bis 2030 zu reduzieren. Insbesondere viele Landwirtschaftsminister möchten, dass die Kommission zunächst eine „Folgenabschätzung“ der neuen Maßnahmen vornimmt.

Vierzehn der 27 EU-Minister sprachen sich gegen Budgets aus, die bereits für die Umstellung oder Modernisierung in der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) eingegeben wurden. Sie wollen zunächst mehr Sicherheiten und Garantien und sind bereit, dafür zwei Jahre zu investieren.

EU-Gesundheitskommissarin Stella Kyriakides betonte, dass die Reduktionsziele für Pflanzenschutz und Düngung genau dem von der Kommission verfolgten Nachhaltigkeitsniveau entsprechen. Die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und eine Reihe von EU-Ländern haben jedoch bereits angekündigt, die neue europäische Umwelt- und Klimapolitik nicht zu verschieben, sondern sie vollständig in die neue GAP-Politik aufzunehmen.

Nach dem Treffen gab der EU-Landwirtschaftskommissar Janusz Wojchiechowski zu, dass die Ansichten der EU-Minister zu Farm-to-Fork- und Biodiversitätsstrategien immer noch sehr unterschiedlich waren. Dies gilt auch für das neue Instrument, das Brüssel einführen möchte, die sogenannten nationalen Strategiepläne. Darin müssen die EU-Länder angeben, wie sie die Green Deal-Komponenten in die Praxis umsetzen werden.

Wojchiechowski betonte erneut die Bedeutung eines höheren Agrarbudgets, um die Landwirte bei der Umsetzung des Green Deal finanziell zu unterstützen. Trotz der Meinungsverschiedenheiten zwischen den EU-Landwirtschaftsministern bekräftigte Bundespräsidentin Julia Klöckner, dass die Minister beabsichtigen, die GAP-Reform und die F2F-Strategie im Oktober anzunehmen.

Hinter den Kulissen von Brüssel herrscht immer noch Uneinigkeit darüber, wer was tun wird. Die "landwirtschaftlichen" EU-Dienste sind der Ansicht, dass es um das GAP-Budget geht, aber die ENVI-Umweltdienste sind der Ansicht, dass die Green Deal-Teile darüber liegen und dass AGRI / Landwirtschaft die Konsequenzen dieser neuen GD-Politik in der GAP sind. Budgets müssen enthalten.

Beliebt

EU verurteilt türkischen Vormarsch gegen Kurden und stellt Waffenhilfe ein

Die 28 EU-Länder liefern vorübergehend keine Waffen mehr an die Türkei, verzichten jedoch auf die Einführung eines vollständigen Waffenembargos. Haben Sie auch ...

Macron ernennt Business Executive zum neuen französischen EU-Kommissar

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den 64-jährigen Chef der Atos IT-Gruppe, Thierry Breton, zum Nachwuchskandidaten ernannt ...

Johnson will keine Abstimmung mit Farage; SNP will erneut Referendum

Brexit-Parteichef Nigel Farage hat den britischen Konservativen eine Koalition bei den bevorstehenden Wahlen angeboten, aber Ministerpräsident Boris Johnson hat ...

Mehr Unterstützung für das gesamte EU-Komitee als für den Vorsitzenden Von der Leyen

Das Europäische Parlament in Straßburg hat mit unerwartet großer Mehrheit die neue Europäische Kommission unter der Leitung von Kommissionspräsident Ursula ...

Protest des Europäischen Parlaments gegen die schwulenfeindliche Politik in polnischen Dörfern

Das Europäische Parlament hat Polen dafür verurteilt, dass es Dutzende schwulenfreier Gebiete eingerichtet hat. Mit einer breit unterstützten Entschließung ...

Nur drinnen

Neuer britischer Tierschutz: weniger Käfige und Verbot des Viehtransports

Großbritannien verbietet die Ausfuhr lebender Tiere zur Mast und Schlachtung als Teil eines neuen Tierschutzgesetzes. Britisch ...

Letztes Jahr in EU-Ländern aufgrund von Korona - vorübergehend - weniger Luftverschmutzung

Im vergangenen Jahr wurde die CO2-Luftverschmutzung in allen Ländern der Europäischen Union reduziert. Eurostat berechnete, dass Emissionen aus der Verbrennung von ...

Das Bundesland Niedersachsen verbietet den Transport von Vieh nach Marokko

In Deutschland ist ein Viehtransport von mehreren hundert Kälbern nach Marokko Teil des anhaltenden politischen Konflikts um eine neue ...

EU wird erneut mit Indien über Export- und Handelsabkommen sprechen

Die Europäische Union und Indien werden ein wichtiges Handelsabkommen neu verhandeln. Das ist es, was der indische Präsident Narendra Modi und der ...

Europäische Supermärkte bedrohen Brasilien mit Boykotten über dem Regenwald

Mehrere Dutzend große europäische Supermarktketten drohen, brasilianische Produkte zu boykottieren, wenn dieses Land weiterhin Dschungelwälder abholzt.