Samstag, 16. Januar 2021
Zuhause EU Irland befürchtet, dass die britische Landbrücke bald ohne EU-Ausrüstung sein wird

Irland befürchtet, dass die britische Landbrücke bald ohne EU-Ausrüstung sein wird

Der europäische, irische und britische Lebensmittelsektor ist zutiefst besorgt über die Auswirkungen der Wiederauffüllung nach dem Austritt Großbritanniens aus dem EU.

Sie warnen davor, dass bei Lebensmitteln, die durch britisches Territorium transportiert werden, Lieferprobleme für Lebensmittel auftreten könnten. Nach den EU-Regeln gelten diese Waren dann als britisch, selbst wenn sie von einem Unternehmen aus dem EU hergestellt werden. Dies führt zu zusätzlichen Kosten und Papierkram.

Die British Food and Drink Federation geht davon aus, dass EU-Unternehmen bald keinen Weitertransport nach Irland mehr durchführen werden. Viele europäische Unternehmen senden ihre Produkte immer noch an britische Vertriebszentren, wonach die Produkte nach Irland weitergeleitet werden.

Viele irische Unternehmen versenden ihre Waren auf das europäische Festland, auch über Großbritannien. Jedes Jahr fahren rund 150.000 Lastwagen über die sogenannte britische Landbrücke. Das bedeutet nicht, einmal, sondern zweimal ein- und auszuräumen.

Ein EU-Beamter sagte, die Lebensmittelindustrie müsse sich anpassen. „Man kann nicht erwarten, dass der Brexit keine Konsequenzen hat. Das Vereinigte Königreich wird kein Verteilungspunkt mehr für die Europäische Union sein. “

Der Warentransport zwischen Irland und Häfen auf dem französischen Festland erfolgt möglicherweise viel eher über direkte Fährverbindungen. Die Anzahl der Verbindungen und Abfahrten nimmt zu, und die Iren richten bereits neue Fährverbindungen ein.

Laut dem irischen Premierminister Micheál Martin hat die jüngste Verkehrsstörung in den Fährhäfen von Calais und Dover gezeigt, dass für die Landbrücke „alternative Routen“ erforderlich sind. Die Fährgesellschaft Stena Line hat die Kapazität auf ihrer direkten Frachtstrecke zwischen Rosslare (Südostirland) und dem französischen Hafen von Cherbourg vor Weihnachten verdoppelt.

Während die Segelzeiten auf direkten Überfahrten zum europäischen Kontinent länger sind, haben Bedenken hinsichtlich des Brexit bereits viele irische Exporteure und Importeure dazu veranlasst, die erhöhte Kapazität auf diesen Strecken zu nutzen.

Beliebt

EU gibt Britten einen weiteren Tag für den Brexit

Die Europäische Union gibt Großbritannien einen Tag Zeit, um umsetzbare Vorschläge für ein Ausreisesystem zu unterbreiten. Es muss sein ...

Italienisches Budget laut EG immer noch nicht in Ordnung

Italiens Haushalt könnte im Widerspruch zu den Haushaltsregeln der Europäischen Union stehen. Die Europäische Kommission hat den italienischen Minister gebeten ...

Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Der britische Regierungschef der Konservativen, Boris Johnson, ist bereit, sich mit der Opposition zu treffen, um Unterstützung für ...

EU und MO bald zur Auswahl: Unterstützung für Teheran oder Washington

Bundeskanzlerin Merkel, der französische Präsident Macron und der britische Premierminister Johnson fordern den Iran auf, den Konflikt zwischen ...

Merkel bringt UNO, Libyer, Putin, Erdogan und EU zu Friedensgesprächen

Nach Gesprächen mit dem libyschen General Khalifa Haftar erklärte Bundesaußenminister Heiko Maas, Haftar sei ...

Nur drinnen

Die Ukraine hält zuerst ein Referendum über den Verkauf von Grundstücken an Ausländer ab

Innerhalb von drei Jahren wird ein Referendum über den Verkauf von landwirtschaftlichen Flächen in der Ukraine an Ausländer abgehalten. Nur dann ist ...

Australische Landwirte wollen mehr ausländische Saisonarbeiter

Australien hat eine leichte Lockerung der Arbeitserlaubnis für ausländische Saisonarbeiter angekündigt, aber die landwirtschaftlichen Organisationen drängen auf viel mehr.

Landwirte sind wütend auf Supermärkte, weil sie mit den Lebensmittelpreisen im Laden verkümmert sind

Zum Ärger der deutschen Milchbauern haben zwei Molkereigenossenschaften mit der Supermarktkette Aldi neue Preisvereinbarungen über niedrigere Butterpreise getroffen. Damit bricht Aldi frühere ...

Deutsche Schweinezüchter wollen die Ausstiegsprämie stoppen oder umstrukturieren

Mehr als die Hälfte der deutschen Schweinezüchter ist sehr daran interessiert, eine angemessene finanzielle Entschädigung von der ...

Schottische Pflanzkartoffeln sind nicht nur für den Export in den EU bestimmt

Die britische Kartoffelindustrie befindet sich in Gesprächen mit der Europäischen Union über eine Lockerung der Pflanzkartoffelmaßnahme, ist jedoch nicht sehr hoffnungsvoll.