Donnerstag 4 März 2021
Zuhause EU UN warnt vor der Deflation der Länder in Südosteuropa

UN warnt vor der Deflation der Länder in Südosteuropa

Einer Studie der Vereinten Nationen zufolge sind die Länder im Südosten Europas mit einem dramatischen Bevölkerungsrückgang konfrontiert. Laut UN-Warnungen ist dies hauptsächlich auf die Abwanderung junger Menschen zurückzuführen, was wiederum die Fähigkeit dieser Länder untergräbt, wichtige soziale Dienste aufrechtzuerhalten.

Laut den jüngsten UN-Prognosen befinden sich neun der zehn am schnellsten schrumpfenden Länder der Welt in Ost- und Südosteuropa, sagte Allana Armitage, Direktorin des UN-Bevölkerungsfonds für Osteuropa und Zentralasien, gegenüber Reuters.

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen wird Bulgarien in etwa 30 Jahren etwa ein Viertel seiner Bevölkerung verlieren und in den kommenden Jahrzehnten wird praktisch jedes Land in der Region schrumpfen.

Weniger Kinder und hohe Auswanderung bedeuten, dass die Bevölkerung in den Ländern Südosteuropas immer kleiner und älter wird, und im Gegensatz zu Westeuropa, in dem der Einwanderungsbeschaffung große Aufmerksamkeit geschenkt wird, um diese Lücke zu schließen.
Zwischen 1995 und 2035 wird sich der Anteil der über 65-Jährigen in den meisten Ländern verdoppeln und in einigen Ländern sogar verdreifachen, wie die UN-Prognosen zeigen.

In Ländern, in denen eine geringere Anzahl von Menschen im erwerbsfähigen Alter zu erwarten ist, gibt es Bedenken hinsichtlich der Zukunft der Sozialleistungen, insbesondere hinsichtlich der Aufrechterhaltung der Renten.

Beliebt

Russland und die Türkei in Nordsyrien stehen derzeit in einem militärischen Konflikt

Eine russische Delegation hat die türkische Hauptstadt Ankara verlassen, ohne sich auf die angespannte Lage in Syrien geeinigt zu haben ...

EU Agrarpolitik wieder auf der Tagesordnung von Anhängern und Gegnern

Die Landwirtschaftsminister der EU-Länder erörtern die Zukunft der gemeinsamen europäischen Agrarpolitik in Koblenz. Sowohl Anhänger als auch Gegner ...

Amerikanische Schlachthöfe waren ein Kanal für Koronainfektionen

Die großen amerikanischen Schlachthöfe und Fleischverarbeitungsunternehmen haben in diesem Frühjahr für ihre Mitarbeiter als Kanal für die Verunreinigung von Deckstoffen fungiert.

EU gibt Britten einen weiteren Tag für den Brexit

Die Europäische Union gibt Großbritannien einen Tag Zeit, um umsetzbare Vorschläge für ein Ausreisesystem zu unterbreiten. Es muss sein ...

Italienisches Budget laut EG immer noch nicht in Ordnung

Italiens Haushalt könnte im Widerspruch zu den Haushaltsregeln der Europäischen Union stehen. Die Europäische Kommission hat den italienischen Minister gebeten ...

Nur drinnen

Die Herden- und Milchproduktion ist in den meisten EU-Ländern etwas geringer

In den meisten EU-Ländern ist die Zahl der Rinder in Tierfarmen um mehr als eineinhalb Prozent gesunken. Neue Eurostat-Daten zeigen, dass ...

Die Deutschen essen viel mehr Bio-Lebensmittel. Möglichkeiten für niederländische Exporte

Im vergangenen Jahr aßen die Deutschen fast ein Viertel mehr Bio-Lebensmittel und kauften Bio-Lebensmittel im Wert von fast 15 Milliarden Euro. Deutschland selbst ...

Viehtransportschiff zurück in Spanien; tötete Hunderte von kranken Kühen

Mehr als 850 potenziell infizierte Blauzungenkühe, die seit zwei Monaten an Bord eines Schiffes im Mittelmeer sind ...

Der belgische Richter annulliert auch die erste Stickstoffgenehmigung auf dem Bauernhof

Ein belgisches Gericht hat eine Baugenehmigung für einen Hühnerstall vernichtet, wodurch die PAS-Stickstoffverordnung in Frage gestellt wurde, mit möglicherweise weitreichenden Konsequenzen.

Mehr EU-Export nach Afrika und in den Nahen Osten, weniger in die USA

In den ersten elf Monaten des vergangenen Jahres exportierten die 27 EU-Länder etwas mehr landwirtschaftliche Produkte und Lebensmittel zu einem ...