Servicetag 20. April 2021
Zuhause International Belgien: auch Urteil gegen das Pumpen von Grundwasser zur Bewässerung

Belgien: auch Urteil gegen das Pumpen von Grundwasser zur Bewässerung

Der belgische Staatsrat hat eine Genehmigung zum Pumpen von Grundwasser wegen möglicher Schäden an der umgebenden Natur vernichtet. Das Urteil erschwert die Erlangung von Genehmigungen zum Aufpumpen von Grundwasser für landwirtschaftliche Zwecke.

Der Staatsrat hob kürzlich eine Genehmigung auf, die die Region Antwerpen der landwirtschaftlichen Gruppe Quirynen Agri Farming für die Bewässerung von Maisfeldern in der Nähe von Turnhout erteilt hatte. Die flämische Naturorganisation Natuurpunt hatte Berufung eingelegt, weil sie um die umliegende geschützte Natur fürchtete, die anfällig für Dürre ist.

Der Staatsrat sagt, dass es nicht so aussieht, als würde sich das Pumpen nicht negativ auf die Natur auswirken. Dieser Ansatz steht im Einklang mit dem jüngsten Stickstoffurteil, in dem auch argumentiert wurde, dass etwas zuvor nicht untersucht und bewiesen worden sei. Grundwasser ist nach Stickstoff nun auch ein kritischer Faktor für die belgische Landwirtschaft.

Experten hatten im Beratungsverfahren ungünstig geraten, aber das wurde im Verfahren fälschlicherweise ignoriert, es wurde nun festgestellt. Laut der flämischen Zeitung De Tijd könnte diese Grundwasserverhaftung weitreichende Konsequenzen für andere Wasserentnahmen in der Nähe der geschützten Natur haben. In diesem Sinne wurde es bereits mit dem viel diskutierten Stickstoffurteil verglichen.

"Die Bewertung neuer Anträge muss strenger sein", prognostiziert der flämische Minister für Umwelt und Natur, Zuhal Demir (N-VA).

Beliebt

Deutschland und Frankreich stoppen auch Waffenlieferungen in die Türkei

Nach Deutschland und den Niederlanden hat Frankreich nun auch den Waffenexport in die Türkei vorübergehend eingestellt. Es geht nicht um ...

NATO und EU diskutieren UN-Mission in der Grenzregion Türkei und Nordsyrien

Die Verteidigungsminister der NATO-Staaten diskutieren einen deutschen Vorschlag für eine internationale Sicherheitszone in der Grenzregion zwischen Syrien und der Türkei ...

Europäische Kritik an überfüllten griechischen Flüchtlingslagern

Die Menschenrechtsbeauftragte des Europarates, Dunja Mijatovic, hat vergangene Woche erneut Alarm geschlagen, was den Empfang von Bootsflüchtlingen auf ...

Mit EU will Vestager Internet-Giganten auf dem digitalen Markt einschränken

In den kommenden drei Monaten wird Kommissarin Margrethe Vestager ein neues europäisches Gesetz für künstliche Intelligenz erlassen. Vestager ist verantwortlich für die ...

Konservative in Lagerhuis feiern neuen Sieg: Brexit kann jetzt durchkommen

Die britische konservative Regierung von Premierminister Boris Johnson hat den Gesetzgebungsprozess für eine Abkehr von EU fortgesetzt ...

Nur drinnen

Die USA wollen in Handelsabkommen mehr Aufmerksamkeit für Klima und Umwelt

Die Vereinigten Staaten werden in ihrer internationalen Handelspolitik viel mehr Raum für Klimapolitik und Umweltschutz schaffen. Im Welthandel ...

Neuseeland wird den Versand von Vieh per Schiff innerhalb von zwei Jahren einstellen

Neuseeland wird den Export lebender Rinder auf dem Seeweg nach und nach vollständig einstellen. Im Hinblick auf den Tierschutz hat das Land zuletzt ...

EU-AGRI bezweifelt die Machbarkeit eines Ausbaus des ökologischen Landbaus

Im Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments gibt es immer noch viele Vorbehalte gegen den Vorschlag, die EU-Subvention für mehr ...

Kein niederländischer Widerstand in EU gegen Kameralicht im Angelgriff des Cutters

Die scheidende Ministerin für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität, Carola Schouten, ist nicht gegen die obligatorische Installation von Kameras auf einigen Fischereifahrzeugen, um das Fischen auf See zu verhindern ...

EU hat dennoch einen neuen Plan für weniger Subventionen für Fleischwerbung vorgelegt

Nächstes Jahr wird die Europäische Kommission einen neuen Vorschlag für Subventionen für die Werbung für Fleisch und Milchprodukte vorlegen. Es gibt jetzt ...