Mittwoch 16 Juni 2021
Zuhause International Merkel bringt UNO, Libyer, Putin, Erdogan und EU zu Friedensgesprächen

Merkel bringt UNO, Libyer, Putin, Erdogan und EU zu Friedensgesprächen

Der deutsche Außenminister Heiko Maas sagte nach Gesprächen mit dem libyschen General Khalifa Haftar, Haftar sei bereit, das Feuer einzustellen. Haftar wird voraussichtlich auch am Sonntag zum libyschen Gipfel von Bundeskanzlerin Merkel nach Berlin kommen.

Die Diskussionen in Berlin sind das Ergebnis des Scheiterns früherer Diskussionen in Moskau. Es war Haftar, der einen Schraubenschlüssel in die Werke warf. Vergangenen Montag wurde in Moskau erfolglos versucht, die Kriegsparteien in eine Akte zu bringen. Haftar schrieb an seinen "guten Freund" Putin, er sei froh, den Dialog fortzusetzen und sei bereit, dafür wieder nach Moskau zu kommen.

Inzwischen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel in die Situation verwickelt. Deutschland ist eine Partei ohne direkte militärische Beteiligung im nordafrikanischen Land. Eine große Delegation der beteiligten Länder und internationalen Gremien ist seitdem nach Berlin gereist. Mit dem Ziel, einen Versöhnungsprozess in Gang zu setzen, der ein unabhängiges Libyen gewährleisten soll.

General Haftar wollte seine Unterschrift im Waffenstillstand in Moskau nicht unterschreiben. Ob das in Berlin gelingen wird, ist nicht klar. Haftar kämpft mit seinen Verbündeten gegen die Regierung von Fajis al-Sarradsch in Tripolis. Er wird von Russland, Ägypten, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützt.

Die Regierung in Tripolis ist international anerkannt und wird unter anderem von der Türkei und mehreren EU-Ländern militärisch unterstützt. Die am Konflikt in Libyen beteiligten Länder wurden zum Gipfel eingeladen. Der Kreml berichtete, dass Präsident Putin an der Konferenz in Berlin teilnimmt, die zu einer Friedensregelung führen sollte.

Internationale Beobachter machen sich seit einiger Zeit Sorgen um Libyen. Wenn die Verhandlungen erneut scheitern, besteht die Möglichkeit, dass der Kampf vor Ort eskaliert. In diesem Fall kann Libyen manchmal ein zweites Syrien werden. Bisher war die internationale Gemeinschaft hauptsächlich Libyen gewidmet. EU-Länder unterstützen dort verschiedene Gruppen und Gruppen; EU und die Vereinigten Staaten denken innerhalb der NATO unterschiedlich; Die Russen und die Amerikaner unterstützen sich gegenseitig, die Libyer bekämpfen sich mit Feuer und Schwert.

Im Namen der Europäischen Union sind EU-Präsident Charles Michel, EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Außenminister Josep Borrell in Berlin anwesend. Sie wollen eine "mächtige und aktive" Rolle spielen, um zu einer politischen Lösung des Konflikts beizutragen. Wenn die Konferenz zu positiven Ergebnissen führt, ist die Europäische Kommission bereit, für eine "vollständige Umsetzung" zu sorgen. Borrell hat sogar gesagt, dass die EU bei Bedarf auch über den Einsatz einer EU-Friedensmission nachdenken möchte.

Beliebt

Die Türkei und Russland teilen die Beute in Libyen: EU und die USA stehen weiter im Abseits

Die Europäische Union fordert die Kriegsparteien in Libyen auf, die Feindseligkeiten unverzüglich einzustellen und das Waffenembargo der Vereinten Nationen strikt zu befolgen ...

Merkels Koalition steht aufgrund des Kampfes um ein CDU-Parteirennen weiterhin unter Druck

Der Präsident der CDU-Abteilung in Thüringen, Mike Mohring, tritt ebenfalls von dieser Vorstandsposition zurück. Früher Mohring schon ...

European Green Deal, ökologischer Landbau und F2F um mindestens ein Jahr verschoben

Die Europäische Kommission hat beschlossen, zwei wichtige Teile des Green Deal um mindestens ein Jahr zu verschieben.

"Verkleidete EU-Landwirtschaft ist ein Todesstoß für die Natur und kleine Farmen"

Das Europäische Parlament hat das Todesurteil für kleinere Betriebe und die Natur unterzeichnet. Das sagt die Umweltorganisation Greenpeace über das abgespeckte EU-Abkommen über ...

Die Niederlande untersuchen Möglichkeiten für Wasserunternehmen in der Dürre in Mexiko

Die niederländische Botschaft in Mexiko gibt derzeit eine Studie über die Möglichkeiten niederländischer Wasserunternehmen im mexikanischen Agrarsektor in Auftrag. Die Ergebnisse...

Nur drinnen

Finnland fordert EU auf, die Jagd auf grasfressende Gänse wieder aufzunehmen

Finnland wird das EU bitten, die Jagd auf die Gans wieder aufzunehmen. Finnland will, dass die Gans…

Schweizer lehnen in Referendum strenge Umweltgesetze in der Landwirtschaft ab

Bei der Volksabstimmung in der Schweiz haben mehr als 60% der Schweizer Stimmberechtigten drei umfassende Umwelt- und Klimavorschläge abgelehnt. Zwei fast...

US-Stauseen durch Dürre erschöpft; Spritzverbot kommt

Die anhaltende Dürre sorgt im Westen der USA für zunehmende Wasserknappheit, sodass bereits jetzt Trinkwasserbeschränkungen gelten...

EU-Parlament will Glyphosat nach 2022 nicht wieder zulassen

Das Europäische Parlament hat den 27 LNV-Ministern und der Europäischen Kommission eine „Vorwarnung“ gegeben, dass es an einem Verbot von…

Rückläufige Unterstützung für Schweizer Volksentscheid gegen Pestizide

Neue Wählerbefragung in der Schweiz weist auf eine zunehmende Ablehnung zweier Umweltreferenden zum Verbot des Einsatzes unnatürlicher Chemikalien hin. Sonntag...