Servicetag 1. Dezember 2020
Zuhause International Der russische Verdächtige MH17 will vor niederländisches Gericht gehen

Der russische Verdächtige MH17 will vor niederländisches Gericht gehen

Der russische MH17-Verdächtige Oleg Poelatov hat seinen Anwälten mitgeteilt, dass er eine Erklärung abgeben möchte, möglicherweise vor Gericht in Schiphol. Seine beiden niederländischen Anwälte rieten jedoch von ihm ab, da die Niederlande einen internationalen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatten.

Die beiden niederländischen Anwälte Sabine Ten Doesschate und Boudewijn van Eijck von der Anwaltskanzlei Sjöcrona Van Stigt haben am vergangenen Mittwoch zum ersten Mal "irgendwo in Russland" persönlich mit ihrem Mandanten gesprochen, teilten sie heute Morgen bei der Wiederaufnahme des Prozesses vor dem besonders sicheren Gericht mit. in Schiphol. Der andere ukrainische und zwei russische Verdächtige sind erneut nicht erschienen, werden nicht vertreten und stehen in Abwesenheit vor Gericht.

Die beiden Anwälte sagen, dass ihr Mandant alle Anklagen ablehnt, dass er nichts darüber weiß, und dass das Gespräch sie zu neuen Perspektiven geführt hat. Sie werden neue Anträge auf zusätzliche Ermittlungen und auf Anhörung weiterer und anderer Zeugen stellen.

Die beiden Staatsanwälte Thijs Berger und Ward Ferdinandusse sagten in einer ersten Reaktion, dass die Verteidigung bisher nichts Neues gebracht habe: Bereits zu Beginn des Prozesses im März sagten sie, der Verdächtige wisse nichts und bestreite alles. Anscheinend fürchten sie eine Verzögerungstaktik.

Die Staatsanwaltschaft (OM) gibt an, dass Pulatov eine Rolle bei der Bewachung des Startplatzes gespielt hat, und er hat Beweise dafür in Form von Tap-Gesprächen. Es ist unter anderem zu hören, dass der Mitverdächtige Sergey Dubinsky Pulatov mitteilt, dass eine Bückrakete auf dem Weg ist. Die Anwälte gaben zu, dass es Pulatov ist, der in den abgehörten Telefongesprächen spricht.

Darüber hinaus bekräftigten die Anwälte ihren Wunsch, dass sie mehr und unterschiedliche Zeugen hören würden, dass sie jedoch noch ihre Wünsche für weitere Ermittlungen formulieren müssten. Der Untersuchungsrichter und der Vorsitzende des Mehrfachgerichts haben zuvor ihre Zurückhaltung in Bezug auf diese Angelegenheit zum Ausdruck gebracht, scheinen jedoch spätestens Anfang November die Verteidigung zu wollen, um solche Anträge auf "zusätzliche Untersuchung" schriftlich zu stellen.

Ein Faktor dafür ist, dass die Anwälte der Ansicht sind, dass der frühere belastende Untersuchungsbericht des Dutch Safety Board (OVV) nicht als Beweismittel in diesem Prozess verwendet werden sollte, oder dass sie alle konsultierten Experten und ihre Beweismittel in dieser Klage selbst anrufen sollten.

Am 19. Juni 2019, fünf Jahre nach dem Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs MH17, identifizierte das International Joint Investigation Team vier Verdächtige, von denen angenommen wird, dass sie am Transport des Buk-Raketensystems beteiligt sind.

Drei von ihnen sind Russen: Igor Girkin (Strelkov), ehemaliger Oberst des russischen Geheimdienstes FSB und ehemaliger sogenannter Verteidigungsminister der sogenannten „Volksrepublik Donezk“; Sergey Dubinskiy, General des Geheimdienstes der russischen Streitkräfte und Leiter des sogenannten „Hauptnachrichtendienstes der Volksrepublik Donezk“; Oleg Pulatov, Oberstleutnant des Hauptnachrichtendienstes des Generalstabs der russischen Streitkräfte. Der vierte Verdächtige ist Leonid Kharchenko, ein ukrainischer Staatsbürger.

Malaysia Airlines Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur wurde im Juli 2014 über der Ostukraine abgeschossen. Es waren 283 Passagiere und 15 Besatzungsmitglieder an Bord. Sie alle starben. Die JIT berichtete, dass das Flugzeug mit einem Buk-Raketensystem der 53. Flugabwehr-Raketenbrigade der russischen Streitkräfte, die in der russischen Stadt Kursk stationiert ist, abgeschossen wurde.

Beliebt

EU-Länder gegen türkische Invasion in der kurdischen Region in Nordsyrien

Laut der Europäischen Union muss die Türkei ihre Militäreinsätze in Syrien einstellen. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker fordert Ankara auf, sich zurückzuhalten ...

Boris Johnson ohne Unterstützung aus Nordirland auf EU für den Brexit

Der britische Premierminister Boris Johnson droht, seine Unterstützung für ...

China ärgert sich über den europäischen Preis für den uigurischen Dissidenten Ilham Tohti

China ist verärgert über die Verleihung des Sacharow-Preises für Gedankenfreiheit an die Uiguren ...

LibDems und SNP haben jetzt einen eigenen Brexit-Wahlvorschlag vorgelegt

Vor wichtigen Abstimmungen im Unterhaus über einen britischen Abschied von der Europäischen Union und das Verfassen von ...

Iran und USA in vollem Umfang über Kollisionsrate; Notfalltreffen EU und NATO

Josep Borell, Hoher Vertreter Europas für Außenpolitik, hat den iranischen Außenminister Javad Zarif eingeladen, ...

Nur drinnen

Der russische MH17-Verdächtige will auch andere russische Zeugen hören

Das Haager Gericht hat den Anfragen der Anwälte des russischen MH17-Verdächtigen Oleg Poelatov nach weiteren Zeugen zugestimmt ...

Industrie und Landwirtschaft verschmutzen weiterhin die Luft: Der Klimavertrag endet

Laut einer Studie der renommierten Reuters Foundation gehen viele Entwicklungen in der Weltwirtschaft in die falsche Richtung, und die ...

Green Deal-Klimakriterien in der neuen EU-Landwirtschaft noch nicht verbindlich

In den Trilogverhandlungen in Brüssel einigten sich die Delegationen des Europäischen Parlaments und des LNV-Ministerrates auf eine Übergangsregelung und eine zweijährige ...

Deutschland kann nach Weihnachten schlachtfertige Schweine kaufen

Die deutsche LNV-Ministerin Julia Klöckner schließt nicht aus, große Bestände an unverkauftem Kalbfleisch und Schweinefleisch aufzukaufen, aber nicht ...

Die polnischen Hühnerfleischexporte brechen aufgrund von Überproduktion und Vogelgrippe ein

In der polnischen Geflügelindustrie sind die Preise in den letzten Tagen aufgrund des Überangebots um zehn Prozent gefallen. Der Export von Hühnerfleisch hat bereits ...