Sonntag, 18. April 2021
Zuhause International Der russische Verdächtige MH17 will vor niederländisches Gericht gehen

Der russische Verdächtige MH17 will vor niederländisches Gericht gehen

Der russische MH17-Verdächtige Oleg Poelatov hat seinen Anwälten mitgeteilt, dass er eine Erklärung abgeben möchte, möglicherweise vor Gericht in Schiphol. Seine beiden niederländischen Anwälte rieten jedoch von ihm ab, da die Niederlande einen internationalen Haftbefehl gegen ihn erlassen hatten.

Die beiden niederländischen Anwälte Sabine Ten Doesschate und Boudewijn van Eijck von der Anwaltskanzlei Sjöcrona Van Stigt haben am vergangenen Mittwoch zum ersten Mal "irgendwo in Russland" persönlich mit ihrem Mandanten gesprochen, teilten sie heute Morgen bei der Wiederaufnahme des Prozesses vor dem besonders sicheren Gericht mit. in Schiphol. Der andere ukrainische und zwei russische Verdächtige sind erneut nicht erschienen, werden nicht vertreten und stehen in Abwesenheit vor Gericht.

Die beiden Anwälte sagen, dass ihr Mandant alle Anklagen ablehnt, dass er nichts darüber weiß, und dass das Gespräch sie zu neuen Perspektiven geführt hat. Sie werden neue Anträge auf zusätzliche Ermittlungen und auf Anhörung weiterer und anderer Zeugen stellen.

Die beiden Staatsanwälte Thijs Berger und Ward Ferdinandusse sagten in einer ersten Reaktion, dass die Verteidigung bisher nichts Neues gebracht habe: Bereits zu Beginn des Prozesses im März sagten sie, der Verdächtige wisse nichts und bestreite alles. Anscheinend fürchten sie eine Verzögerungstaktik.

Die Staatsanwaltschaft (OM) gibt an, dass Pulatov eine Rolle bei der Bewachung des Startplatzes gespielt hat, und er hat Beweise dafür in Form von Tap-Gesprächen. Es ist unter anderem zu hören, dass der Mitverdächtige Sergey Dubinsky Pulatov mitteilt, dass eine Bückrakete auf dem Weg ist. Die Anwälte gaben zu, dass es Pulatov ist, der in den abgehörten Telefongesprächen spricht.

Darüber hinaus bekräftigten die Anwälte ihren Wunsch, dass sie mehr und unterschiedliche Zeugen hören würden, dass sie jedoch noch ihre Wünsche für weitere Ermittlungen formulieren müssten. Der Untersuchungsrichter und der Vorsitzende des Mehrfachgerichts haben zuvor ihre Zurückhaltung in Bezug auf diese Angelegenheit zum Ausdruck gebracht, scheinen jedoch spätestens Anfang November die Verteidigung zu wollen, um solche Anträge auf "zusätzliche Untersuchung" schriftlich zu stellen.

Ein Faktor dafür ist, dass die Anwälte der Ansicht sind, dass der frühere belastende Untersuchungsbericht des Dutch Safety Board (OVV) nicht als Beweismittel in diesem Prozess verwendet werden sollte, oder dass sie alle konsultierten Experten und ihre Beweismittel in dieser Klage selbst anrufen sollten.

Am 19. Juni 2019, fünf Jahre nach dem Abschuss des malaysischen Passagierflugzeugs MH17, identifizierte das International Joint Investigation Team vier Verdächtige, von denen angenommen wird, dass sie am Transport des Buk-Raketensystems beteiligt sind.

Drei von ihnen sind Russen: Igor Girkin (Strelkov), ehemaliger Oberst des russischen Geheimdienstes FSB und ehemaliger sogenannter Verteidigungsminister der sogenannten „Volksrepublik Donezk“; Sergey Dubinskiy, General des Geheimdienstes der russischen Streitkräfte und Leiter des sogenannten „Hauptnachrichtendienstes der Volksrepublik Donezk“; Oleg Pulatov, Oberstleutnant des Hauptnachrichtendienstes des Generalstabs der russischen Streitkräfte. Der vierte Verdächtige ist Leonid Kharchenko, ein ukrainischer Staatsbürger.

Malaysia Airlines Flug MH17 auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur wurde im Juli 2014 über der Ostukraine abgeschossen. Es waren 283 Passagiere und 15 Besatzungsmitglieder an Bord. Sie alle starben. Die JIT berichtete, dass das Flugzeug mit einem Buk-Raketensystem der 53. Flugabwehr-Raketenbrigade der russischen Streitkräfte, die in der russischen Stadt Kursk stationiert ist, abgeschossen wurde.

Beliebt

Die Niederlande stellen die Hilfe für die Türkei ein; fordert auch ein EU-Verbot

Die Niederlande geben keine Erlaubnis mehr für Waffenexporte in die Türkei, solange die Militäroperation in Nordost-Syrien andauert. Die Niederlande haben bisher ...

Niederlande: Shell muss alte Bohrinseln aus der Nordsee entfernen

Die Niederlande sind der Ansicht, dass das Vereinigte Königreich Shell nicht gestatten sollte, drei alte Bohrplattformen an der Nordsee zu verlassen.

Die Niederländer diskutieren immer noch über die Höhe der EU-Zahlung

Die Europäische Kommission möchte, dass das nächste Mehrjahresbudget (2021-2027) auf 1,11 Prozent des kombinierten europäischen Einkommens (Bruttoinlandsprodukt ...

Noch kein EU-Ansatz zur Besteuerung von multinationalen Unternehmen

Die EU-Länder haben am Donnerstag erneut keine Einigung über eine Richtlinie erzielt, die multinationale Unternehmen zur Kontrolle verpflichtet ...

Die Katalanen können dennoch ihre Sitze im Europäischen Parlament einnehmen

Der katalanische Separatistenführer und ehemalige Ministerpräsident Carles Puigdemont und sein ehemaliger Minister Toni Comín könnten noch ihren Sitz im Europäischen Parlament haben ...

Nur drinnen

Neuseeland wird den Versand von Vieh per Schiff innerhalb von zwei Jahren einstellen

Neuseeland wird den Export lebender Rinder auf dem Seeweg nach und nach vollständig einstellen. Im Hinblick auf den Tierschutz hat das Land zuletzt ...

EU-AGRI bezweifelt die Machbarkeit eines Ausbaus des ökologischen Landbaus

Im Landwirtschaftsausschuss des Europäischen Parlaments gibt es immer noch viele Vorbehalte gegen den Vorschlag, die EU-Subvention für mehr ...

Kein niederländischer Widerstand in EU gegen Kameralicht im Angelgriff des Cutters

Die scheidende Ministerin für Landwirtschaft, Natur und Lebensmittelqualität, Carola Schouten, ist nicht gegen die obligatorische Installation von Kameras auf einigen Fischereifahrzeugen, um das Fischen auf See zu verhindern ...

EU hat dennoch einen neuen Plan für weniger Subventionen für Fleischwerbung vorgelegt

Nächstes Jahr wird die Europäische Kommission einen neuen Vorschlag für Subventionen für die Werbung für Fleisch und Milchprodukte vorlegen. Es gibt jetzt ...

Hinweis für EU: "Weniger Käfige und Stifte gut für den Tierschutz"

Niederländische Forscher sagen, dass es im EU für Hühner und Schweine genügend Alternativen zu Käfigen und Ställen gibt, und dass ...