Donnerstag, 2. Februar 2023
Zuhause International Die Welt könnte den Kartoffelanbau in den nächsten zehn Jahren verdoppeln

Die Welt könnte den Kartoffelanbau in den nächsten zehn Jahren verdoppeln

Kartoffeln könnten noch mehr zur globalen Ernährungssicherheit beitragen, und die Gesamtproduktion könnte sich in den nächsten 10 Jahren verdoppeln. sagte Qu Dongyu, Generaldirektor der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), bei der Eröffnung des 11. Weltkartoffelkongresses in Dublin.

Der Generaldirektor der FAO sagte, dass Asien und Afrika derzeit die Regionen mit dem schnellsten Wachstum der Kartoffelproduktion seien, während die Produktion in Europa und Nordamerika rückläufig sei. Weltweit hat die Kartoffelproduktion zugenommen, obwohl die Anbaufläche zurückgegangen ist.

Kartoffeln sind derzeit die drittwichtigste Nahrungspflanze der Welt und werden regelmäßig von Milliarden Menschen verzehrt. Sie generieren auch Einkommen für Kleinproduzenten und verursachen weniger Treibhausgasemissionen als andere große Nutzpflanzen, sagte Qu.

Er ist ein anerkannter Experte für Lebensmittel. Zu Beginn seiner Karriere half er unter anderem bei der Organisation des Weltkartoffelkongresses 2015 in China.

Heute, so der FAO-Chef, werden Kartoffeln auf mehr als 20 Millionen Hektar in 150 Ländern für eine weltweite Gesamtproduktion von 359 Millionen Tonnen angebaut. Die Produktion könne auf 500 Millionen Tonnen im Jahr 2025 und 750 Millionen Tonnen im Jahr 2030 gesteigert werden, sagte der Generaldirektor.

„Kartoffeln werden zu einer der aufstrebenden Feldfrüchte im globalen Ernährungssicherheitssystem, da die Erträge anderer Getreidekulturen an ihre Grenzen stoßen“, sagte Qu. Er betonte, dass der relativ geringe Bedarf an natürlichen Ressourcen Kartoffeln zu einer wichtigen Nahrungspflanze für Menschen macht, um bei Hungersnöten und Katastrophen zu überleben.

Teil des World Potato Congress war eine Debatte über die Kriegssituation in der Ukraine. Das Land ist nicht nur einer der größten Getreideproduzenten der Welt, sondern auch der viertgrößte Kartoffelproduzent.

Beliebt

Boris Johnson wird EU um eine weitere Brexit-Verzögerung bitten

Der britische Premierminister Boris Johnson bereitet sich darauf vor, den EU-Aufschub für den Brexit zu beantragen, da ...

Austrittsverzögerung: drei Tage, Wochen oder Monate? Oder länger und auch ein Referendum?

Die Europäische Union ist bereit, Großbritannien um weitere drei Monate zu verschieben, wenn der britische Premierminister Boris Johnson ...

Dänemark stimmt dem Bau der russischen Gaspipeline Nord Stream 2 zu

Dänemark ist das letzte europäische Land, das der Route für den Bau der Nord Stream 2-Gaspipeline zugestimmt hat.

Ukrainische Ausfuhr von Hähnchenbrust + Knochen ab sofort legal auf den EU-Markt

Der fast unbegrenzte Import von ukrainischem Geflügelfleisch geht zu Ende. Das Assoziierungsabkommen mit dem osteuropäischen Land wird daher geändert ...

Kroatien möchte auch so schnell wie möglich die Schengen-Zone ohne Visum und Euro

Der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenković machte deutlich, dass Kroatien, der neueste EU-Neuling, den inneren Kreisen der ...

Nur drinnen

EU-Krisenfonds offen für betrogene Landwirte in Nachbarländern der Ukraine

Sechs osteuropäische EU-Staaten haben die Europäische Kommission erneut um Unterstützung gegen die Marktverzerrungen durch ukrainische Agrarexporte gebeten. Es läuft ab...

Die Niederlande unterstützen das EU-Gesetz gegen Luftverschmutzung durch Viehhaltung noch nicht

Die Niederlande stehen dem europäischen Vorschlag zur Begrenzung der Umweltbelastung durch Viehhaltung grundsätzlich positiv gegenüber. Die Niederlande glauben auch, dass die Emissionen...

Glyphosat-Rückstände wurden nicht nur in ländlichen Gebieten entdeckt

Medizinische Untersuchungen in irischen Familien haben gezeigt, dass jeder vierte Mensch Rückstände des Herbizids Glyphosat in seinem Körper hatte. Die...

Brüssel droht EU-Ländern mit Bußgeldern wegen laschen Umgangs mit Umweltverschmutzung

Die Europäische Kommission droht sechs EU-Ländern vor dem höchsten EU-Gericht, weil sie nicht genug gegen Boden- und Luftverschmutzung tun.

Die Niederlande beschränken auch den Technologieverkauf an die chinesische Industrie

Die Niederlande und Japan werden zusammen mit den Vereinigten Staaten den Verkauf von Halbleitermaschinen nach China einschränken. Infolgedessen können die Chinesen nicht ...