Sonntag, 14. August 2022
Zuhause International Russische Panzer jetzt an der türkischen (NATO) Südflanke

Russische Panzer jetzt an der türkischen (NATO) Südflanke

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat sich bei seinem Besuch beim türkischen Außenminister Mevlut Casuvoglu sehr verständnisvoll über die Invasion gezeigt. "Ich verstehe die berechtigte Besorgnis der Türkei in Bezug auf die syrischen Kurden, aber ich befürchte, dass die türkische Offensive den Sieg über die Terroristengruppe IS" aufheben würde, sagte Stoltenberg.

Stoltenberg ist besorgt, dass die Zehntausenden von Terroristen, die vom IS gefangen genommen wurden, das Chaos nutzen werden, um aus den Gefängnissen zu fliehen, in denen sie von den syrischen Kurden inhaftiert wurden.

Die NATO befindet sich in einer unangenehmen Situation. Die europäischen Mitgliedstaaten sind wütend, weil US-Präsident Donald Trump den Türken früher offenbar grünes Licht in Syrien gegeben hat, obwohl er jetzt darauf zurückkommt. Gleichzeitig ist die Türkei ein wichtiges Mitglied der NATO, obwohl die Beziehungen zu diesem Land in letzter Zeit sehr angespannt waren. Die Türkei hat sich zum Beispiel für den Kauf des russischen Flugabwehrsystems S-400 entschieden und nicht für ein amerikanisches Gegenstück. 

Trotz des Wetters weigern sich die USA nun, neue F-35-Kampfflugzeuge in die Türkei auszuliefern, obwohl sie bestellt wurden. Präsident Trump kommt jetzt auch zu seinem türkischen Amtskollegen Erdogan mit allen möglichen finanziellen und wirtschaftlichen Bedrohungen. Fanatische Republikaner in der amerikanischen Politik haben Trump anscheinend klargemacht, dass er den Russen den amerikanischen Einfluss in Europa und im Nahen Osten überlässt.

Inzwischen ist an der Front deutlich geworden, dass russische Einheiten im Gebiet zwischen der syrischen Regierungsarmee und den vorrückenden türkischen Truppen Positionen bezogen haben. Mit Unterstützung syrischer Rebellen greifen die Türken kurdische Milizen an. So geben kurdische Milizen das eroberte Territorium lieber an die Russen und die syrische Regierungsarmee ab, anstatt von Türken oder pro-syrischen Kurden zerstört zu werden.

Infolgedessen scheint sich geopolitisch eine Änderung der Machtverhältnisse zu vollziehen: Die Vereinigten Staaten sind nicht länger die Supermacht, die möglicherweise militärisch im Nahen Osten intervenieren könnte, aber der russische Präsident Putin hat diesen Platz eingenommen. Die Russen haben bereits einen eigenen Stützpunkt in Syrien und ein Hafen am Mittelmeer im Südosten der Türkei rückt näher.

Darüber hinaus ist die NATO nicht mehr ausschließlich gegen Russen an der östlichen (polnischen) und nordöstlichen (Ostsee-) Grenze, sondern jetzt auch am südlichen (türkischen) Stadtrand Europas.

Drei Tage nach Beginn der türkischen Offensive gegen die Kurden in Syrien waren bereits 100.000 Zivilisten in diesem Land geflohen. Das geht aus einem Bericht der Vereinten Nationen hervor. Die meisten Menschen fliehen in Autos und Bussen, Bussen, Lastwagen oder zu Fuß aus den Grenzstädten, in denen im Süden gekämpft wird. Eine große Anzahl von ihnen wird in Schulen und anderen Gebäuden betreut.

Sie haben nicht nur Angst vor dem Krieg, sondern auch vor möglichen Gräueltaten der pro-türkischen syrischen Rebellen, die mit den Türken vorrücken. Viele dieser Kämpfer sind extreme Dschihadisten und haben sich in der Vergangenheit der Gewalt gegen Nichtmuslime und andere Bevölkerungsgruppen schuldig gemacht.

Beliebt

EU warnt vor weiteren Cyberangriffen beim Eintritt in 5G

In einer Risikoanalyse warnte die Europäische Union vor einer zunehmenden Anzahl von Cyberangriffen. Dies betrifft hauptsächlich Angriffe, die ...

Etwas weniger Luftverschmutzung in Europa

Die Luftqualität in Europa verbessert sich, aber vor allem verschmutzte Luft schadet der Wirtschaft und ...

Es ist ASML nicht gestattet, Hightech-Geräte nach China und Huawei zu liefern

Möglicherweise liefert der niederländische Chipmaschinenhersteller ASML seine modernsten Maschinen vorübergehend nicht nach China. Zuvor erteilte Genehmigungen für ...

UN warnt vor der Deflation der Länder in Südosteuropa

Einer Studie der Vereinten Nationen zufolge sind die Länder im Südosten Europas mit einem dramatischen Bevölkerungsrückgang konfrontiert ....

EU auf einer neuen Front in Libyen jetzt auch in der Klemme zwischen Russen und Türken

Truppen des libyschen Militärführers Khalifa Haftar nähern sich dank der militärischen Unterstützung der ...

Nur drinnen

Massenfischsterben im polnisch-deutschen Grenzfluss Oder bereits „Umweltkatastrophe“

Die polnischen Behörden haben eine Belohnung von mehreren hunderttausend Euro ausgesetzt, um die Verursacher der chemischen Umweltverschmutzung aufzuspüren...

Auch Bidens Mega-Klimagesetz bekommt Unterstützung vom Parlament

Auch in Washington stimmte die Mehrheit der Demokraten im Repräsentantenhaus für das Mega-Klimagesetz von Präsident Joe Biden. Darin sind ...

EU-Experten passen Kriterien für neues Lebensmittellabel Nutri-Score an

Eine Arbeitsgruppe aus sieben europäischen Ländern hat angepasste Kriterien für die Einführung einer einheitlichen europäischen Lebensmittelkennzeichnung, Nutri-Score, aufgestellt. Die Veränderungen...

Der Buchwert von Ackerland in den Vereinigten Staaten wächst weiter

Der durchschnittliche Wert von US-Farmland ist in diesem Jahr um etwa 14% gestiegen, obwohl höhere Rohstoffpreise und eine höhere Inflation ...

Noch kein ukrainisches Essen über den Hafen von Odessa in hungernde Länder;

Der Frachter Razoni, der letzte Woche als erster im Rahmen eines internationalen Abkommens aus Odessa eine Ladung ukrainisches Getreide exportierte...