Sonntag, 29. Mai 2022
Zuhause International Spanien bittet Belgien erneut um Auslieferung des katalanischen Politikers

Spanien bittet Belgien erneut um Auslieferung des katalanischen Politikers

Der frühere Präsident der katalanischen Region, Carles Puigdemont, hat der belgischen Justiz in Brüssel Bericht erstattet. Der spanische Oberste Gerichtshof hat am Montag erneut einen Europäischen Haftbefehl gegen ihn wegen seiner Rolle beim illegalen Referendum in Katalonien im Jahr 2017 erlassen. Darin hat sich die Bevölkerung für die Unabhängigkeit ausgesprochen.

Zum dritten Mal hat Brüssel eine europäische Anfrage von Madrid erhalten, Puigdemont schnell zu übergeben. In den beiden vorangegangenen Jahren, 2017 und 2018, scheiterten die Anträge am rechtlichen Tauziehen, unter anderem hinsichtlich der Übergabebedingungen.

Puigdemont lehnt den Haftbefehl ab und lehnt einen Auslieferungsversuch ab. Er kann diesbezüglich eine Entscheidung eines belgischen Richters abwarten, darf Belgien jedoch nicht ohne gerichtliche Genehmigung verlassen.

Puigdemont floh im Oktober 2017 nach Belgien, nachdem die spanische Justiz ihn aufgefordert hatte, vor einem Gericht zu erscheinen, um das Referendum zu organisieren und eine Trennung zu versuchen. Am Montag verhängte der spanische Oberste Gerichtshof jahrelange Haftstrafen gegen Anhänger von Puigdemont wegen ihrer Rolle beim Referendum.

Spanien versucht seit einiger Zeit, katalanische Politiker hinter Gittern zu bringen. Letztes Jahr wurde er auf Antrag Spaniens in Deutschland festgenommen, unter anderem, weil er des Aufstands in Spanien verdächtigt wurde. Da jemand in Deutschland aufgrund dieses Verdachts nicht ausgeliefert werden kann, musste Spanien den Antrag zurückziehen. Puigdemont kehrte nach Belgien zurück und gründete eine neue katalanische Unabhängigkeitsbewegung.

In Katalonien kam es nach der Verurteilung der Anhänger von Puigdemont am vergangenen Montag zu schweren Unruhen. Gewerkschaften riefen zum Streik auf. Infolgedessen wird das öffentliche Leben in Katalonien erneut durch Streiks zweier Gewerkschaften gestört. Sie versuchen, so viel Leben wie möglich niederzulegen. In den letzten Tagen sind Tausende von Menschen in den Städten Barcelona, Girona und Tarragona auf die Straße gegangen. Während der Demonstrationen kam es häufig zu Kämpfen mit der Polizei.

Beliebt

EU isoliert Russland weiter durch den Boykott von Gas- und Ölexporten

Die Europäische Union hat einen Boykott gegen russische Ölexporte gestartet und die größte russische Sberbank von internationalen Zahlungen ausgeschlossen. dort...

EU gibt Britten einen weiteren Tag für den Brexit

Die Europäische Union gibt Großbritannien einen Tag Zeit, um umsetzbare Vorschläge für ein Ausreisesystem zu unterbreiten. Es muss sein ...

Italienisches Budget laut EG immer noch nicht in Ordnung

Italiens Haushalt könnte im Widerspruch zu den Haushaltsregeln der Europäischen Union stehen. Die Europäische Kommission hat den italienischen Minister gebeten ...

Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Der britische Regierungschef der Konservativen, Boris Johnson, ist bereit, sich mit der Opposition zu treffen, um Unterstützung für ...

EU und MO bald zur Auswahl: Unterstützung für Teheran oder Washington

Bundeskanzlerin Merkel, der französische Präsident Macron und der britische Premierminister Johnson fordern den Iran auf, den Konflikt zwischen ...

Nur drinnen

„Kleinere Viehbestände mit EU-Subvention zur Verbesserung des Tierschutzes“

Länder, die ihren Viehbestand reduzieren wollen, könnten EU-Subventionen beantragen, um den Tierschutz zu verbessern. In den neuen Eco-Schemes...

Italienische Landwirte können bald auch Strom aus Sonnenkollektoren verkaufen

Italienische Landwirte können nun auch den selbst erzeugten Strom ihrer Solarpanels an Energieunternehmen verkaufen. Der italienische Landwirtschaftsminister...

EU-Länder verschieben Green Deal-Teil in der Landwirtschaft erneut

Die neue europäische Pflichtfruchtfolge auf Feldern, die nächstes Jahr in Kraft treten würde, wird voraussichtlich verschoben. Die Europäische Kommission und das 27.

„Der EU ist kein Brotkorb für die Welt, sondern ein teurer Supermarkt“

Die Umweltschutzorganisation World Wildlife Fund (WWF) ist der Ansicht, dass die Landwirtschaft in der Europäischen Union nur einen begrenzten Beitrag zur...

Keine Impfung von EU-Geflügel gegen die Vogelgrippe in diesem Jahr

Die Landwirtschaftsminister der 27 EU-Länder haben einstimmig einer Strategie zugestimmt, um die Impfung von Hühnern gegen die Vogelgrippe zu ermöglichen....