Donnerstag, 29. September 2022
Zuhause International Spanien bittet Belgien erneut um Auslieferung des katalanischen Politikers

Spanien bittet Belgien erneut um Auslieferung des katalanischen Politikers

Der frühere Präsident der katalanischen Region, Carles Puigdemont, hat der belgischen Justiz in Brüssel Bericht erstattet. Der spanische Oberste Gerichtshof hat am Montag erneut einen Europäischen Haftbefehl gegen ihn wegen seiner Rolle beim illegalen Referendum in Katalonien im Jahr 2017 erlassen. Darin hat sich die Bevölkerung für die Unabhängigkeit ausgesprochen.

Zum dritten Mal hat Brüssel eine europäische Anfrage von Madrid erhalten, Puigdemont schnell zu übergeben. In den beiden vorangegangenen Jahren, 2017 und 2018, scheiterten die Anträge am rechtlichen Tauziehen, unter anderem hinsichtlich der Übergabebedingungen.

Puigdemont lehnt den Haftbefehl ab und lehnt einen Auslieferungsversuch ab. Er kann diesbezüglich eine Entscheidung eines belgischen Richters abwarten, darf Belgien jedoch nicht ohne gerichtliche Genehmigung verlassen.

Puigdemont floh im Oktober 2017 nach Belgien, nachdem die spanische Justiz ihn aufgefordert hatte, vor einem Gericht zu erscheinen, um das Referendum zu organisieren und eine Trennung zu versuchen. Am Montag verhängte der spanische Oberste Gerichtshof jahrelange Haftstrafen gegen Anhänger von Puigdemont wegen ihrer Rolle beim Referendum.

Spanien versucht seit einiger Zeit, katalanische Politiker hinter Gittern zu bringen. Letztes Jahr wurde er auf Antrag Spaniens in Deutschland festgenommen, unter anderem, weil er des Aufstands in Spanien verdächtigt wurde. Da jemand in Deutschland aufgrund dieses Verdachts nicht ausgeliefert werden kann, musste Spanien den Antrag zurückziehen. Puigdemont kehrte nach Belgien zurück und gründete eine neue katalanische Unabhängigkeitsbewegung.

In Katalonien kam es nach der Verurteilung der Anhänger von Puigdemont am vergangenen Montag zu schweren Unruhen. Gewerkschaften riefen zum Streik auf. Infolgedessen wird das öffentliche Leben in Katalonien erneut durch Streiks zweier Gewerkschaften gestört. Sie versuchen, so viel Leben wie möglich niederzulegen. In den letzten Tagen sind Tausende von Menschen in den Städten Barcelona, Girona und Tarragona auf die Straße gegangen. Während der Demonstrationen kam es häufig zu Kämpfen mit der Polizei.

Beliebt

Niederländischer Prozess vor dem Gericht EU gegen das Verbot des Pulsfischens

Die Niederlande klagen vor dem Europäischen Gerichtshof gegen das Verbot des Pulsfischens. Laut Minister Schouten (LNV) gibt es ...

Spanien bittet Belgien erneut um Auslieferung des katalanischen Politikers

Der frühere Präsident der katalanischen Region, Carles Puigdemont, hat der belgischen Justiz in Brüssel Bericht erstattet. Der spanische Oberste Gerichtshof hatte wieder Montag ...

Der zweite Mann von Labour tritt ebenfalls zurück. Verlust von moderaten Anti-Brexitern

In Großbritannien gab Tom Watson, stellvertretender Parteivorsitzender der Labour Party, unerwartet seinen Rücktritt bekannt. Er steht nicht zur Wahl ...

Die Slowakei wird die Täter des Mordes an dem Journalisten Kuciak strafrechtlich verfolgen

Fast zwei Jahre nach dem Mord an dem Journalisten Jan Kuciak und seiner Verlobten haben Justiz und Polizei in der Slowakei Anklage erhoben ...

Das Außenministerium fordert die Niederländer in Bagdad auf, den Irak so schnell wie möglich zu verlassen

Der gegenwärtige "Kreislauf der Gewalt" im Irak muss enden, bevor die Situation völlig außer Kontrolle gerät.

Nur drinnen

EU-Länder wollen wieder Wölfe jagen, um Weidevieh zu schützen

EU-Umweltkommissar Virginius Sinkevicius ist der Ansicht, dass Wölfe und Landwirtschaft koexistieren sollten. Er denkt nicht, dass die Jagd auf Wölfe...

Emissionen von Großviehbetrieben in EU werden bald als Industrieemissionen angesehen

Grundsätzlich befürworten die Niederlande den Vorschlag der EU-Kommissare, größere Rinderfarmen der Richtlinie gegen...

Weniger Chemikalien in der Landwirtschaft sind nur mit neuen Produkten zu erreichen

Die Landwirtschaftsminister der meisten EU-Länder halten den Kommissionsvorschlag, den Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft innerhalb weniger Jahre zu reduzieren...

Algerien gibt den Seetransport von Hunderten französischer Bullen zurück

Hunderte von europäischen Tieren sind erneut in Gefahr, nach einem gescheiterten Seetransport eingeschläfert zu werden. Die knapp 800 Jungbullen aus...

Putin wirft EU vor, freien Dünger für Afrika zu blockieren

Der russische Präsident Putin beschuldigt EU-Länder, den Versand von 300 Millionen Kilo russischem Düngemittel als Geschenk für…