Sonntag, 26. Juni 2022
Zuhause EU Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Premierminister Boris Johnson, die britische Regierung der Konservativen, ist bereit, sich mit der Opposition zu treffen, um Unterstützung für die Durchführung vorgezogener Wahlen zu erhalten. Quellen aus dem Kabinett sagen, dass das Datum des 11. Dezember auch für die Regierung als Wahltermin akzeptabel ist.


Premierminister Boris Johnson wollte am 12. Dezember vorzeitig Wahlen abhalten. Die beiden kleineren Oppositionsparteien SNP und LibDem wollen ebenfalls Wahlen, schlagen jedoch den 9. Dezember vor. Das britische Unterhaus wird Vorschläge zur Abhaltung von Wahlen am Dienstagnachmittag prüfen. Ein solcher Vorschlag des Parlaments bedarf der Unterstützung einer einfachen Mehrheit der Parlamentarier.


Die Opposition will am 12. Dezember nicht, weil sie befürchtet, dass Johnson in den verbleibenden Tagen noch versuchen wird, seinen Brexit-Deal in letzter Minute durch das Parlament zu bringen. Infolgedessen kann eine Verschiebung des Wahltermins um einige Tage schwerwiegende Folgen haben.


Der Führer der Labour Party, der größten britischen Oppositionspartei, unterstützt jetzt auch vorgezogene Wahlen. Jeremy Corbyn sagte, dass Johnson und die Konservativen seine Forderung, dass kein unkontrollierter Abflug vom EU, sondern ein ausgehandeltes Abflugarrangement erfolgen solle, vorläufig erfüllt haben.


In seiner Erklärung sagt Corbyn nicht wörtlich, ob er Johnsons Gesetz in seiner jetzigen Form unterstützen wird, ob er selbst Änderungsvorschläge einreichen wird oder ob er den Vorschlag von SNP und LibDems unterstützen wird. Er kündigt jedoch eine & #8220; ehrgeizige und radikale Kampagne für echte Veränderungen & #8221; zu. Klarheit darüber wird sich erst am Ende der Debatte im Unterhaus, am Ende des Abends, ergeben.

Jüngsten Meinungsumfragen zufolge liegt die Konservative Partei nach wie vor an der Spitze, obwohl derzeit unklar ist, ob Johnson für die Verschiebung des Brexit verantwortlich gemacht wird und die radikale Anti-EU-Brexit-Partei unzufriedene Wähler von den Tories entfernen wird. Die Pro-EU-Parteien SNP, LibDems, Remain und Greens, die sich für einen Verbleib im EU aussprechen, sind leicht profitabel und behaupten ihre mittlere Position.


Die Aussichten für Labour sind besonders unklar: Nicht nur das Parteimanagement und die Führungskräfte, sondern auch die treuen Labour-Anhänger sind sich uneinig, ob sie sich aus dem EU zurückziehen sollen oder nicht. Corbyn könnte nun die Gelegenheit haben, für seinen (zuvor vorgelegten, aber eingeschneiten) Vorschlag zu argumentieren, dass Großbritannien teilweise vom EU abweichen soll, wobei insbesondere Wirtschaft und Handel mit dem europäischen Kontinent verbunden bleiben würden. Es gibt aber auch Labour-Politiker, die offen für den Ersatz von Corbyn plädieren.


Das Unterhaus muss spätestens 25 Werktage vor einer Bundestagswahl aufgelöst werden. Das sollte also nächsten Freitag geschehen, wenn die Wahlen am 9. Dezember stattfinden. Bei den Wahlen am 12. Dezember müssen die Parlamentarier erst am 6. November nach Hause geschickt werden, aber die LibDems und die SNP wollen das nicht.

Beliebt

EU erwägt Blockierung der Fusion südkoreanischer Werften

Die europäische Wettbewerbsbehörde steht kurz vor der Genehmigung des geplanten Zusammenschlusses zwischen den beiden größten Schiffbauern der Welt in Südkorea...

Die nordirische Koalition stolpert über Zollkontrollen im Brexit-Protokoll

Meinungsverschiedenheiten zwischen der Europäischen Union und Großbritannien über Zollkontrollen in Nordirland haben zum Rücktritt des nordirischen...

Niederländische Abgeordnete fordern Unterstützung für die Fischerei

Wegen der steigenden Treibstoffpreise müssen die Fischer finanziell unterstützt werden. Und das umweltfreundliche Pulskurrenverfahren soll wieder zugelassen werden. Dass...

Holländische Hilfe für die kubanische Landwirtschaft mit Beginn des Salzanbaus

Niederländische Agrarexperten werden Kuba dabei helfen, die landwirtschaftliche Produktion auf salzhaltigem Ackerland zu verbessern. Anfang dieses Monats hat die niederländische The...

EU-Länder berücksichtigen ihre eigenen wirtschaftlichen Folgen von Sanktionen

Der Agrarausschuss des Europäischen Parlaments wird am Dienstag über die internationale Ernährungssituation infolge des russischen Krieges in der Ukraine beraten. An diejenigen...

Nur drinnen

Subventionen aus dem ländlichen Fonds EU kommen nicht überall gut an

Die europäischen Subventionen zur Verbesserung der Landschaft kommen nicht überall gut an. In einem Drittel der Fälle ...

Kritik insbesondere an vagen Regeln zur Halbierung von Düngemitteln in der Landwirtschaft

Europäische Politiker und Agrarverbände reagieren zögerlich auf die Vorschläge der Europäischen Kommission zur Halbierung des Einsatzes chemischer...

Der EU-Ausstieg aus der „freien Luftverschmutzung“ wird erst 27 nach den Wahlen beginnen

Die niederländischen Abgeordneten reagieren überwiegend positiv auf den am Mittwoch in Brüssel erzielten Kompromiss – in zweiter Instanz – zu neuen...

Kein Chemikalienverbot in EU, aber Prämie für Bio-Switch

Die Europäische Kommission hält an ihren Green-Deal-Plänen fest, den Einsatz chemischer Pestizide innerhalb von acht Jahren zu halbieren. dort...

Ukrainische Getreideexporte beschweren sich über langsame rumänische Häfen

Ukrainische Exporteure beschweren sich über die langsame Abwicklung von Binnengetreidetransporten über den Donau-Nordkanal im benachbarten Rumänien...