Samstag, 10. Dezember 2022
Zuhause EU Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Die Briten gehen zuerst im Dezember zur Wahl. Brexit auf der längeren Strecke

Premierminister Boris Johnson, die britische Regierung der Konservativen, ist bereit, sich mit der Opposition zu treffen, um Unterstützung für die Durchführung vorgezogener Wahlen zu erhalten. Quellen aus dem Kabinett sagen, dass das Datum des 11. Dezember auch für die Regierung als Wahltermin akzeptabel ist.


Premierminister Boris Johnson wollte am 12. Dezember vorzeitig Wahlen abhalten. Die beiden kleineren Oppositionsparteien SNP und LibDem wollen ebenfalls Wahlen, schlagen jedoch den 9. Dezember vor. Das britische Unterhaus wird Vorschläge zur Abhaltung von Wahlen am Dienstagnachmittag prüfen. Ein solcher Vorschlag des Parlaments bedarf der Unterstützung einer einfachen Mehrheit der Parlamentarier.


Die Opposition will am 12. Dezember nicht, weil sie befürchtet, dass Johnson in den verbleibenden Tagen noch versuchen wird, seinen Brexit-Deal in letzter Minute durch das Parlament zu bringen. Infolgedessen kann eine Verschiebung des Wahltermins um einige Tage schwerwiegende Folgen haben.


Der Führer der Labour Party, der größten britischen Oppositionspartei, unterstützt jetzt auch vorgezogene Wahlen. Jeremy Corbyn sagte, dass Johnson und die Konservativen seine Forderung, dass kein unkontrollierter Abflug vom EU, sondern ein ausgehandeltes Abflugarrangement erfolgen solle, vorläufig erfüllt haben.


In seiner Erklärung sagt Corbyn nicht wörtlich, ob er Johnsons Gesetz in seiner jetzigen Form unterstützen wird, ob er selbst Änderungsvorschläge einreichen wird oder ob er den Vorschlag von SNP und LibDems unterstützen wird. Er kündigt jedoch eine & #8220; ehrgeizige und radikale Kampagne für echte Veränderungen & #8221; zu. Klarheit darüber wird sich erst am Ende der Debatte im Unterhaus, am Ende des Abends, ergeben.

Jüngsten Meinungsumfragen zufolge liegt die Konservative Partei nach wie vor an der Spitze, obwohl derzeit unklar ist, ob Johnson für die Verschiebung des Brexit verantwortlich gemacht wird und die radikale Anti-EU-Brexit-Partei unzufriedene Wähler von den Tories entfernen wird. Die Pro-EU-Parteien SNP, LibDems, Remain und Greens, die sich für einen Verbleib im EU aussprechen, sind leicht profitabel und behaupten ihre mittlere Position.


Die Aussichten für Labour sind besonders unklar: Nicht nur das Parteimanagement und die Führungskräfte, sondern auch die treuen Labour-Anhänger sind sich uneinig, ob sie sich aus dem EU zurückziehen sollen oder nicht. Corbyn könnte nun die Gelegenheit haben, für seinen (zuvor vorgelegten, aber eingeschneiten) Vorschlag zu argumentieren, dass Großbritannien teilweise vom EU abweichen soll, wobei insbesondere Wirtschaft und Handel mit dem europäischen Kontinent verbunden bleiben würden. Es gibt aber auch Labour-Politiker, die offen für den Ersatz von Corbyn plädieren.


Das Unterhaus muss spätestens 25 Werktage vor einer Bundestagswahl aufgelöst werden. Das sollte also nächsten Freitag geschehen, wenn die Wahlen am 9. Dezember stattfinden. Bei den Wahlen am 12. Dezember müssen die Parlamentarier erst am 6. November nach Hause geschickt werden, aber die LibDems und die SNP wollen das nicht.

Beliebt

Umweltclubs: EU-Fangquoten immer noch zu hoch und nicht nachhaltig genug

Trotz zahlreicher Warnungen und wissenschaftlicher Studien fangen die EU-Länder immer noch zu viele Fische aus der Nordsee. Besonders britisch, ...

Das Europäische Parlament entsendet eine eigene Mission gegen Korruption und Mord in Malta

Das Europäische Parlament entsendet eine eigene Informationsmission nach Malta, um die Rechtsstaatlichkeit im EU-Land zu untersuchen. Das ist ...

Europäisches Parlament will weniger Gift bei Bestäubern; Bauern fürchten die Ernte

Das Europäische Parlament wünscht neue, weitergehende Maßnahmen zum besseren Schutz von Bienen und anderen Bestäubern. Europaabgeordnete fordern die Europäische Kommission auf ...

Entzug des Mandats des katalanischen Europaabgeordneten umstritten

Nach einem monatelangen Rechtsstreit haben der ehemalige katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont und der Europaabgeordnete Toni Comin in Straßburg immer noch ihre Sitze ...

Ein Drittel Polens ist jetzt mit afrikanischer Schweinepest infiziert

Die Zahl der offiziellen Registrierungen von Afrikanischem Schweinepest auf polnischen Farmen ist in wenigen Tagen explodiert und auf einen Schlag von ...

Nur drinnen

Die Niederlande helfen mit EU-Unterstützung bei Stromnetzreparaturen in der Ukraine

Die Niederlande werden die Ukraine in den kommenden Wintermonaten mit Material zur Reparatur wichtiger Energieanlagen unterstützen. Dies ist eine Sendung von...

Wojciechowski: Ukrainische Exporte führen zu Marktstörungen in den Nachbarländern

Die Europäische Union sollte ihr Freihandelsabkommen mit der Ukraine überprüfen und gegebenenfalls wieder Einfuhrzölle auf einige landwirtschaftliche Produkte einführen, sagte Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski am Mittwoch...

Vereinbarung in EU über Einfuhrbeschränkungen aus Abholzungsgebietenieden

Die Umweltminister der 27 EU-Mitgliedsstaaten und der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments haben eine politische Einigung über Beschränkungen für Produkte...

Die Niederlande wollen den Schutzstatus der Wölfe nicht herabsetzen

Die Niederlande werden Vorschläge nicht unterstützen, den Schutzstatus des Wolfs in der internationalen Berner Konvention auf eine niedrigere Kategorie herabzusetzen...

Neue deutsche Handelsstrategie: CETA jetzt auch mit Kanada ratifiziert

Nach fünf Jahren des Zögerns und Diskutierens hat der Deutsche Bundestag das transatlantische Handelsabkommen Ceta mit Kanada ratifiziert. Kritiker sagen, das Abkommen schaffe…